„Active City“ Hamburg – Weitere Projekte für den Hamburger Sport beschlossen

Der Senat hat heute die Finanzierung weiterer Maßnahmen der „Active-City“-Strategie beschlossen. Fünf Projekte mit einem Gesamtvolumen von 5,6 Millionen Euro können dadurch realisiert werden, um Sportstätten weiter zu entwickeln, Sport in die Stadtentwicklung zu integrieren und barrierefreie Sportangebote zu ermöglichen.

Nach der Umsetzung der ersten Projekte – darunter die barrierefreie Halle an der Schnelsener Julius-Leber-Schule  – können mit der heutigen Entscheidung folgende weitere Vorhaben des Masterplans „Active City“ finanziert werden:

Neubau einer Quartierssporthalle am Mittleren Landweg (Bergedorf) und Gestaltung der Außenflächen für den Sport:

Diese Maßnahme ist besonders wichtig, um den Bewohnerinnen und Bewohnern der neuen Siedlung am Gleisdreieck Sportstätten in unmittelbarer Nähe anzubieten. Hier werden rund 3,75 Millionen Euro in den Ausbau der Sportinfrastruktur investiert.

Neubau einer barrierefreien Dreifeld-Sporthalle auf dem Gelände der Stadtteilschule Hamburg-Horn:

Die Kosten für die Zusatzausstattung zur Barrierefreiheit betragen 760.000 Euro. Damit finanziert der Senat im Sinne der Inklusion die barrierefreie Ausstattung der inzwischen 3. Sporthalle in Hamburg. Insgesamt werden im Rahmen des Masterplans „Active City“ sechs Sporthallen barrierefrei saniert beziehungsweise barrierefrei errichtet.

Wettkampfgerechter Ausbau der neuen Zweifeldhalle der Grundschule Baakenhafen:

Mit der Vergrößerung und Zusatzausstattung der Halle wird der Wettkampfbetrieb für Ballsportarten in der Hafencity ermöglicht. Investitionsvolumen: 470.000 Euro

Errichtung von sieben Bewegungsinseln zum Sporttreiben im Freien in den Hamburger Bezirken:

In Parks und Grünanlagen werden so über die Stadt verteilt kostenfreie Gelegenheiten für Sport und Bewegung geschaffen. Kosten für die zusätzlichen Anlagen: 440.000 Euro

Vorgesehen sind dafür folgende Standorte:

  • Bezirk Hamburg-Mitte: Wilhelmsburger Inselpark, Grünanlage Hauland
  • Bezirk Altona: Othmarschenpark
  • Bezirk Eimsbüttel: Sportpark Eimsbüttel, Hagenbeckstraße
  • Bezirk Hamburg-Nord: Friedrichsberger Park
  • Bezirk Wandsbek: Am Bramfelder See
  • Bezirk Bergedorf: Grünanlage Am Wiesnerring
  • Bezirk Harburg: Grünanlage Am Außenmühlenteich (Erweiterung)

Zudem hat der Senat eine wissenschaftliche Studie in Auftrag gegeben, die die wirtschaftliche Bedeutung des Sports in der Stadt auf eine empirisch belastbare Basis stellen soll.

Bis 2024 sollen im Rahmen des Masterplans „Active City“ insgesamt 26 Projekte umgesetzt werden. Rund 60 Prozent der vorgesehenen Maßnahmen entfallen auf den Bereich des Breiten- und Freizeitsports, rund 40 Prozent auf den Leistungs- und Spitzensport.

Die neuen Maßnahmen und der Masterplan „Active City“ sind veröffentlicht unter:

Der Imagefilm zur Active City ist im Youtube-Kanal des Senats eingestellt: http://t1p.de/active-city-film