„Für jeden etwas dabei!“ Besuch in der Bücherhalle Lokstedt

Die Bücherhalle Lokstedt war heute Ziel meines nächsten Wahlkreis-Besuches mit meiner Bürgerschaftskollegin Monika Schaal.

Die beiden Leiterinnen, Barbara Drichel und Claudia Wilkens, zeigten sich sehr erfreut angesichts der sehr guten Nutzung durch die Bürgerinnen und Bürger – auch aus den benachbarten Stadtteilen.

IMG_7230

V.l.n.r.: Barbara Drichel, Claudia Wilkens, Marc Schemmel, Dr. Monika Schaal

 

Und das liegt anscheinend nicht nur am idealen Standort an der Kollaustraße 1, in unmittelbarer Nähe des Siemersplatzes, sondern auch am umfangreichen Angebot der Bücherhalle: Auf mittlerweile 600 Quadratmetern stehen über 32.000 Medien zur Verfügung.

Im Sommer letzten Jahres wurde vor allem der Kinderbereich  – liebevoll „KiBa“ genannt – auf 200 Quadratmeter erweitert und räumlich so angelegt, dass Erwachsene, die vielleicht in Ruhe lesen oder recherchieren wollen, nicht großartig gestört werden. Eine Besonderheit dabei sind sogenannte Thementaschen. Hierbei handelt es sich um einen thematisch zusammengestellten Medienmix, zum Beispiel zu den Themen „Piraten“ oder „Pferde“.

Und für die Kleinen gibt es ein besonderes Vorlese-Angebot: Jeden Donnerstag zwischen 16 und 17 Uhr suchen ehrenamtliche  Vorleserinnen und Vorleser von Lesewelt Hamburg e.V. gemeinsam mit den Kindern aus, was gelesen wird.

Aber auch an die etwas älteren Jugendlichen wird gedacht: Für sie gibt es jetzt einen abgegrenzten Bereich, wo sie stöbern, in ruhiger Umgebung arbeiten oder in den bequemen Sitzsäcken ausruhen, lesen oder in den Zeitschriften blättern können – z.B. im „Klassiker“ der Jugendzeitschriften, der guten alten „Bravo“.

Ebenfalls wurde das digitale Angebot erweitert: An der neu gestalteten Informationsinsel können an mehreren Kunden-PCs kostenfrei die digitalen Angebote der eBuecherhalle genutzt werden, auch das Surfen im Internet ist natürlich möglich.

Und nach wie vor sei die Ausleihe von CDs und DVDs der Renner – trotz der „Konkurrenz“ von Streaming-Portalen im Internet, so Frau Drichel und Frau Wilkens.

Die Rückgabe der Medien ist technisch auf dem neuesten Stand – und damit wesentlich vereinfacht: Neben dem Eingang befindet sich außen ein Rückgabe-Automat, der rund um die Uhr zur Verfügung steht.

„Wir verstehen uns als Bücherhalle für ALLE“, so Frau Drichel, „das heißt, dass wir zwar einen Schwerpunkt auf Familien und Kindern setzen und intensiv mit Kitas und Schulen zusammenarbeiten. Aber wir realisieren unter anderem auch zusätzliche Dienste wie einen Medienlieferdienst für mobilitätseingeschränkte Menschen.“ Frau Wilkens ergänzt: „Erfreulich ist, dass Flüchtlinge aus den umliegenden Unterkünften immer mehr die Angebote der Bücherhalle nutzen. Außerdem gibt es eine Gesprächsgruppe für Zuwanderer, den „Dialog in Deutsch“.

Das Motto heißt hier: Deutsch sprechen und nette Menschen kennenlernen – kostenlos, ohne Anmeldung, Start jeder Zeit möglich. Auch diese Gruppe wird von Ehrenamtlichen geleitet, sie findet jeden Donnerstag von 16:45 bis 17:45 Uhr in der Bücherhalle Lokstedt statt.