Gesundheitsausschuss

Der Aufgabenbereich des Gesundheitsausschusses entspricht dem Tätigkeitsbereich der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz. Es ist unsere Aufgabe als Abgeordnete, deren Arbeit zu begleiten und zu kontrollieren.

Als langjähriger Kommunalpolitiker ist mir besonders eine wohnortnahe haus- und kinderärztliche Versorgung in den Stadtteilen wichtig. Wir brauchen weiterhin in Hamburg Krankenhäuser auf höchstem Niveau, die ihre Qualität nachvollziehbar belegen. Dazu wollen wir die weitere Einrichtung von überregional orientierten Zentren voranbringen, die in einem betreffenden Fachbereich besonders spezialisiert sind und sich auf Grund medizinischer Kompetenz und Ausstattung von anderen Krankenhäusern abheben.

Im Bereich der Pflege wollen wir mit ambulanten und stationären Pflegeanbietern, mit der freien Wohlfahrtspflege, mit Wohnungsgesellschaften und Bürgerinnen und Bürgern quartiersbezogene Pflegekonzepte entwickeln. Auch für Menschen ohne familiäre Unterstützung soll dadurch den Verbleib in der vertrauten Umgebung und damit eine gute Lebensqualität im Alter sichergestellt werden.

Ein weiterer wichtiger Schwerpunkt wird in den nächsten Jahren die gesundheitliche Versorgung von Flüchtlingen sein, die durch die Umstände ihrer Flucht häufig traumatisiert sind und auf unsere Hilfe angewiesen sind.

Hamburg hat eines der am besten ausgebauten Drogen- und Suchthilfesysteme. Die ambulante Suchthilfe wollen wir auf Grundlage des Suchthilfeberichts 2013 weiterentwickeln. Dabei sollen unter Berücksichtigung individueller Problemlagen einzelfallbezogen und kontinuierlich Hilfen zur Verfügung zu gestellt werden. Die Angebote der ambulanten Suchthilfe sollen insbesondere in Stadtteilen mit erhöhter sozialer Benachteiligung verfügbar sein, um die einzelnen Betroffenen je nach ihrem Lebensmittelpunkt in ein Netzwerk von Hilfen einzubinden.

Auch das Zusammenspiel Hamburgs mit Berlin ist wichtig. Hier ist zum Beispiel ein Erfolg das Präventionsgesetz des Bundes, für das sich die SPD schon lange eingesetzt hat. Die Aktivitäten, die bereits im Rahmen des Hamburger Pakts für Prävention angelegt sind, werden wir ausbauen und weiterentwickeln.