Gedenken an die Kinder vom Bullenhuser Damm in Schnelsen-Burgwedel

Vor genau 70 Jahren ereignete sich in der Schule am Bullenhuser Damm in Rothenburgsort der grausame Mord an 20 jüdischen Kindern, an denen zuvor von der SS Versuche im KZ Neuengamme vorgenommen worden waren. Neben den Kindern wurden vom 20. auf den 21. April 1945 auch noch die Pfleger und sowjetische Kriegsgefangene in dem Schulgebäude erhängt.

In Schnelsen-Burgwedel erinnern seit 1995 Straßen und Plätze an die ermordeten Kinder. Im letzten Jahr wurde zudem ein Weg nach Günther Schwarberg benannt. Der Stern-Journalist hat durch sein Buch „Der SS-Arzt und die Kinder vom Bullenhuser Damm „die Namen der Kinder vor dem Vergessen bewahrt und die Täter an den Pranger gestellt“.

Zum Jahrestag der Ermordung gibt es Gedenkveranstaltungen nicht nur am Ort des Verbrechens, sondern auch am Roman-Zeller-Platz in Burgwedel. Die heutige Veranstaltung wurde wieder von der Ev. Kirchengemeinde in Schnelsen in Kooperation mit anderen Trägern im Stadtteil gestaltet und es kamen Schülerinnen und Schüler der benachbarten Grundschulen zu Wort, die an die ermordeten Kinder erinnert haben.

KvBD