Jugendforum Niendorf zieht positive Bilanz – Kontinuität im Vorstand

Mit dem Jugendforum Niendorf konnten wir bei der Jahreshauptversammlung am 7. Mai im Haus der Jugend Niendorf auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Rund 7.500 Euro konnten wir im letzten Jahr für Jugendprojekte oder die Förderung von Jugendlichen im Stadtteil zur Verfügung stellen.

Das ist einmalig in der Geschichte des Jugendforums und wir freuen uns, dass wir mit unseren Mitteln viele tolle Projekte fördern konnten. So wurden Jugendkonzerte, Jugendreisen, Bandfestivals, Spiele-Nachmittage oder Film- und Kulturprojekte bezuschusst. Zudem konnten wir wieder gezielt Niendorfer Jugendliche finanziell fördern, die sich sonst die Teilnahme an Kursen zur Vertiefung ihrer Talente nicht hätten leisten können.

Möglich wurden die Förderungen durch Mitgliedsbeiträge und Spenden, über die sich das Jugendforum finanziert. Der Vorstand bedankte sich noch einmal ausdrücklich für die großzügigen Spenden, die es in der Vergangenheit gegeben hatte.

Kontinuität im Vorstand

Bei der Versammlung standen turnusgemäß auch wieder Neuwahlen an. Ich wurde dabei als Vorsitzender wiedergewählt, ein Amt, das ich seit 2011 bekleiden darf und das mir im Team mit meinen Vorstandskollegen nach wie vor viel Spaß bringt. Ebenso einstimmig wiedergewählt wurden unser Kassenwart Andreas Sanmann und die Revisoren Dr. Monika Schaal und Nils Harringa. Den Vorstand komplettieren Hannes Lübbermann (stellv. Vorsitzender), Detlef Erdmann (Schriftführer), sowie die Beisitzer Joachim Wriede und Britta Schumann, die in diesem Jahr nicht zur Wahl standen.

 

Altes Foto mit aktuellem Vorstand: Detlef Erdmann, Andreas Sanmann, Marc Schemmel, Britta Schumann (hinten v.l.n.r.) Joachim Wriede, Hannes Lübbermann (vorne v.l.n.r.)

Highlight Jugend-Oscar-Verleihung

Ein Höhepunkt im letzten Jahr war die erneute  Verleihung des Jugend-Oscars, den das Jugendforum alle zwei Jahre für herausragende ehrenamtliche Arbeit von Jugendlichen und Jugendgruppen in Niendorf verleiht.

Die Bronzestatue sowie 250,- Euro erhielten mit Franziska Lohrengel und Louisa Hadadi zwei Schülerinnen vom Gymnasium Bondenwald für ihre Arbeit im „Sozialen Projekt“ an ihrer Schule, die Organisation von Spendenläufen und das Engagement beim Projekt Model United Nations.

Der 2. Platz ging an Alaida Hobbing, die u.a. als Chefredakteurin das Schülermagazin ANONYM am Gymnasium Ohmoor leitete. Die Abenteuergruppe aus dem Haus der Jugend Niendorf, die regelmäßig im Stadtteil bei sozialen Aktionen aktiv ist und Menschen kostenlos Ihre Hilfe anbietet, konnte sich über den 3. Platz freuen. Für das „Soziale Projekt am Gymnasium Bondenwald“, das für seine Arbeit sogar den Bertini-Preis erhalten hat, gab es zudem einen Sonderpreis über 100,- Euro.

Ausblick

Was haben wir uns als Jugendforum für die kommende Zeit vorgenommen?

Im Vordergrund steht natürlich weiter die Förderung von Projekten von Jugendlichen und Jugendgruppen. Daneben wollen wir nach der Sommerpause einen Wettbewerb ausschreiben, bei dem sich Niendorfer Jugendliche und Jugendgruppen mit kreativen Ideen zum Thema „Was braucht die Jugend im Stadtteil?“ einbringen können.

Informationen zum Jugendforum und zu den Fördermöglichkeiten sind alle leicht zugänglich im Internet zu finden: www.jugendforum-niendorf.de

Wir freuen uns über jede Unterstützung.