Unterwegs in Niendorf: Polizeikommissariat, wellcome Hamburg-Niendorf, Bücherhalle, Bürgersprechstunde im Premium Bistro (NNZ)

Bei meinem Wahlkreis-Besuchsprogramm im Oktober hatte ich auch endlich die Möglichkeit, den neuen Leiter des Polizeikommissariats 24 am Garstedter Weg, Christian Penack, offiziell zu besuchen. Zusammen mit seinem Stellvertreter Ralph Poluda konnte er positive Nachrichten vermelden: So ist zum Beispiel die Zahl der „klassischen“ Strafdelikte wie Diebstahl, Einbruch, Autoaufbruch, usw. bei uns nach wie vor sehr gering. Und als erfreuliche und wichtige Botschaft habe ich mitgenommen: Im Umfeld der Flüchtlingsunterkünfte in unseren Stadtteilen gibt es bislang keine Auffälligkeiten oder Vorfälle, bei denen die Polizei hätte einschreiten müssen. Die manchmal geäußerten Bedenken oder gar Ängste von Bürgerinnen und Bürger hätten sich also nicht bewahrheitet.

Eine weitere Station war das Sozialunternehmen wellcome Hamburg-Niendorf unter dem Dach der evangelischen Familienbildungsstätte. Das Angebot von wellcome ist die „Praktische Hilfe nach der Geburt“ und wurde 2002 von Rose Volz-Schmidt in Hamburg-Niendorf gegründet. Mittlerweile ist wellcome an 260 Standorten in Deutschland tätig. Die Hamburger Landeskoordinatorin und Teamkoordinatorin für Niendorf, Gesa Bahr, stellte mir ihr Aufgabengebiet vor und gewährte mir Einblicke in ihre tägliche Arbeit. Eine Familie zu gründen bringt viele Herausforderungen mit sich, und wellcome bietet dabei fachlich begleitete Unterstützung für Eltern. Angewiesen ist man aber auch auf ehrenamtliche Helferinnen, die als sogenannte „wellcome-Engel“  ein- bis zweimal pro Woche für jeweils zwei bis drei Stunden junge Familien unterstützen. Hier der Link

Mit Gesa Bahr von Wellcome Hamburg-Niendorf

Mit Gesa Bahr von Wellcome Hamburg-Niendorf

 

Auch der Bücherhalle Niendorf konnte ich wieder einmal einen Besuch abstatten und mich mit dem Leiter Michael Braun intensiv austauschen. Seit über 13 Jahren befindet sich die Niendorfer Bücherhalle im Einkaufszentrum Tibarg-Center. Die zentrale Lage sorgt für eine sehr gute Nutzung, zudem gibt es hier über 35.000 Medien inklusive digitaler Angebote auf dem neuesten Stand. Dabei steht besonders die Kinder- und Jugendbibliotheksarbeit im Fokus, die sich nicht nur in der kinder- und familienorientierten Präsentation und Ausstattung widerspiegelt, sondern auch in regelmäßigen Veranstaltungen. Weitere Informationen zur Bücherhalle Niendorf hier.

Bücherhalle

Mit Michael Braun vor der Bücherhalle im Tibarg-Center

 

Meine Niendorfer Bürgersprechstunde fand dann am 27. Oktober im Premium Bistro im NNZ statt. Den Besitzer Ishak Ates kenne ich schon seit langem als einen sehr engagierten Vertreter der Kaufleute des Quartiers, der sich augenzwinkernd selbst als „letzter nette Türke vor der Autobahn“ bezeichnet.

In gewohnt gastfreundlicher Atmosphäre kam es auch hier zum lebhaften Austausch mit einigen Bürgerinnen und Bürgern. Dabei wurde ganz allgemein über die Statteilentwicklung diskutiert, aber auch konkret über den Zustand mancher Straßen bzw. Gehwege, die ich mir notiert habe und Kontakt zu den zuständigen Behörden aufgenommen habe.

Auch beim Thema „Flüchtlinge“ fand ich es wieder sehr erfreulich, dass neben manchen Sorgen das Positive überwog. So gab es die Frage nach Möglichkeiten, privaten Wohnraum für Flüchtlinge zur Verfügung zu stellen. Die Stadt hat dazu eine Vielzahl von aktuellen Informationen ins Netz gestellt, die hier zu finden sind: http://www.hamburg.de/fluechtlinge-unterbringung/4506850/privater-wohnraum-aktuell/