Schnelsen

Schnelsen liegt am nordwestlichen Rand von Eimsbüttel und grenzt im Norden und Westen an den zu Schleswig-Holstein gehörenden Kreis Pinneberg; im Stadtteil leben über 27.000 Einwohner.

Mehrere große Verkehrsachsen durchziehen den Stadtteil in Nord-Süd-Richtung: Die Autobahn A7 mit den Anschlussstellen Schnelsen und Schnelsen-Nord sowie die Bundesstraßen 4 (Holsteiner Chaussee) und 447 (Schleswiger Damm). Die geplante Überdeckelung eines Teils der A7 soll den durch den Autobahnbau getrennten Stadtteil wieder zusammenwachsen lassen.

Schaal-Schemmel-20042015-Erstellt-17. April 2015 (1024x683)

Schnelsen verfügt über ein aktives Vereinsleben, der größte Sportverein ist der TuS Germania Schnelsen. Der kulturelle Treffpunkt mit vielen Kursen und Veranstaltungen ist dasd Freizeitzentrum in der Wählingsallee. Zum Einkaufen geht der Schnelsener in die Frohmestraße, sie ist Schnelsens beliebte Einkaufsmeile.

Der Bornkasthof in der Frohmestraße

Der Bornkasthof in der Frohmestraße

Tausende Autofahrer steuern täglich die Straße Wunderbrunnen an, wo mitten in einem Einfamilienhausgebiet seit 1989 das Möbelhaus Ikea zu Hause ist. Weitere große Arbeitgeber sind das ModeCentrum Hamburg und das Albertinen-Krankenhaus. Hier werden jährlich mehr als 60.000 Patienten ambulant und stationär versorgt.

In den 1990er Jahren entstand das Quartier Burgwedel, eine Großsiedlung mit rund 1.500 Wohnungen und Häusern bei der AKN-Haltestelle Burgwedel. Anlaufpunkte in der Siedlung mit ihren vielen jungen Familien sind u. a. das Mütterzentrum Burgwedel und das Kinder– und Familienzentrum (KiFaZ).

Der Roman-Zeller-Platz in Burgwedel mit dem Mahnmal für die Kinder vom Bullenhuser Damm

Der Roman-Zeller-Platz in Burgwedel mit dem Mahnmal für die Kinder vom Bullenhuser Damm

Informationen zur örtlichen SPD Schnelsen finden Sie hier.