AKTUELLES

„Für ein gutes Miteinander in unseren Stadtteilen“ – Runder Tisch „Wir für Niendorf“

Die Unterbringung und Unterstützung von geflüchteten und wohnungslosen Menschen ist in diesen Wochen und Monaten wieder eine unglaubliche Herausforderung für die Stadt. 44.000 Menschen befinden sich aktuell in der öffentlich-rechtlichen Unterbringung und fast jeden Tag kommen 80 bis 100 Geflüchtete aus der Ukraine und 50 aus anderen Staaten hinzu, z. B. Afghanistan, Syrien oder dem Irak. Wieder wird in… Weiter »

Ferienangebote für Kinder und Jugendliche in Lokstedt, Niendorf und Schnelsen

In den Herbstferien gibt es für alle Kinder und Jugendlichen ab morgen wieder in unseren Stadtteilen ein buntes Ferienprogramm. In Lokstedt, Niendorf und Schnelsen beteiligen sich die Bücherhalle Lokstedt, die Bücherhalle Niendorf, das Haus der Jugend Niendorf, der Jugendclub Burgwedel, der Jugendclub Schnelsen-Süd, der Verein Lenzsiedlung e.V. und das Spielhaus Wagrierweg. Unter anderem gibt es… Weiter »

Der 12-Euro-Mindestlohn kommt

In schwierigen Zeiten gibt es auch positive Nachrichten, über die wir heute früh in Niendorf informiert haben: Ab morgen wird der Mindestlohn auf 12 Euro erhöht und damit ein zentrales Wahlversprechen der SPD eingelöst. Allein in Hamburg werden über 160.000 Beschäftigte dadurch mehr Lohn für ihre Arbeit bekommen. Deutschlandweit profitieren 6,6 Millionen Frauen und Männer…. Weiter »

Sportausschuss berät Active-City-Strategie

Im Sportausschuss haben wir heute mit Senat und Daniel Knoblich vom Hamburger Sportbund die neue städtische Active-City-Strategie beraten. In zehn zentralen Handlungsfeldern sind hier 232 konkrete Ziele definiert, mit denen langfristig der Sport als Querschnittsthema in Hamburg gefördert werden soll. Vielen Dank an alle, die sich an der Erarbeitung der umfangreichen Strategie beteiligt haben, die… Weiter »

Umbau Behrmannplatz – breitere Rad- und Gehwege, neuer Asphalt

Das Bezirksamt Eimsbüttel hat am 21. September mit dem Umbau des Behrmannplatzes in Lokstedt begonnen. Künftig gibt es dort mehr Sicherheit für Radfahrende, breitere Fußwege sowie sanierte Fahrbahndecken und Straßenbeleuchtungen. Hintergrund: Bisher wird der Radverkehr (Veloroute 3) beidseitig auf schadhaften und zu schmalen Radwegen (ca. 1,20 m) über den Verkehrsknoten geführt. Teilweise sind die Überleitungen… Weiter »