Sportausschuss

Mein Schwerpunkt in der Bürgerschaft ist die Arbeit im Sportausschuss, dessen Vorsitz ich seit Dezember 2017 innehabe. Auch in dieser Legislaturperiode kann ich meine Arbeit als Vorsitzender dort fortsetzen.

Die Corona-Krise hat auch dem Sport in unserer Stadt erheblich zugesetzt, so dass wir Hilfsangebote und Maßnahmen auf den Weg gebracht haben, um die Sportvereine zu unterstützen. Das wird uns sicher noch etliche Monate, wenn nicht Jahre beschäftigen.

Ansonsten werden wir an die erfolgreiche Sportpolitik der vergangenen Legislaturperiode anknüpfen und den Ausbau der Stadt als Active City weiter vorantreiben. Die 2021 auslaufende Dekadenstrategie „HAMBURGmachtSPORT“ wird somit nahtlos weitergeführt.

Zentrale Ziele werden weiterhin die übergreifende Bewegungsförderung, der Ausbau der Sportinfrastruktur und die Stärkung des Vereinssports sein. Ein Schwerpunkt soll außerdem auf der Bewegungsförderung für Kinder und Jugendliche, auf dem Integrations- und dem Inklusionssport sowie auf der Förderung von Frauen im Sport liegen.

Der Senat hat ein 600-­Millionen-­Euro-­Programm vorgelegt, das bis Ende 2027 den Neubau von 130 und die Sanierung von 149 Schulturnhallen vorsieht.

Besonders freut mich natürlich dabei, dass auch in Lokstedt, Niendorf und Schnelsen mit insgesamt ca. 19 Mio. Euro kräftig im Sportbereich investiert wird. Hier werden Hallen saniert und gebaut und es entstehen u. a. Kunstrasen- und Bolzplätze sowie Skaterflächen. Insofern profitieren davon nicht nur der Freizeit- und der der Schulsport, sondern auch der Vereinssport.

Nicht zuletzt haben wir die Schaffung zusätzlicher Hallenzeiten auf den Weg gebracht. Schulsporthallen sollen  werktags bis 23 Uhr geöffnet bleiben und auch an Wochenenden sowie in den Schulferien genutzt werden können.

Das alles zeigt, dass der Sport bei uns einen sehr hohen Stellenwert genießt, und ich werde mich weiterhin dafür einsetzen, dies auch entsprechend zu fördern.