Wahlergebnisse stehen vorläufig fest

Ja, die SPD hat Grund zur Freude: Nach vier Jahren SPD-Regierung unter Olaf Scholz sind wir mit einem tollen Ergebnis belohnt worden. Die SPD liegt mit 45,7% dreißig Prozentpunkte vor der CDU. Natürlich verdanken wir dieses Ergebnis insbesondere unserem Bürgermeister, der sich mit seiner verlässlichen Politik ein hohes Maß an Vertrauen in der Stadt erworben hat.

Besonders hervorzuheben ist auch dieses Mal wieder unser Abschneiden im Wahlkreis: Lediglich in zwei Stadtteilen im Bezirk konnte die SPD dazugewinnen: In Schnelsen und in Niendorf. Dieses Ergebnis ist auch eine tolle Bestätigung unserer Arbeit hier in den Stadtteilen über die letzten Jahre.

Im Wahlkreis 7 – Lokstedt, Niendorf, Schnelsen – hat die SPD mit 49,2% fast das Ergebnis aus dem Jahr 2011 erzielt und liegt weit vor der CDU (17,7%) und den Grünen (10,5%).

Unsere SPD-Spitzenkandidatin im Wahlkreis konnte auch dieses Mal wieder ein Spitzen-Ergebnis erzielen: Mit rund 40.000 Stimmen gewann Dr. Monika Schaal den Wahlkreis erneut mit klarem Vorsprung.

Und auch ein zweites Mandat konnten wir im Wahlkreis gewinnen. Nachdem ich über 15.000 Stimmen erhalten habe, darf ich fortan den Wahlkreis in der Bürgerschaft vertreten.

Leider nicht ganz gereicht hat es für meinen SPD-Kollegen Panos Drossinakis, der durch seinen engagierten Wahlkampf ebenfalls ein hervorragendes Ergebnis holen konnte und dadurch mit zu einem insgesamt starken Ergebnis im Wahlkreis beigetragen hat. Auch Panos Drossinakis habe ich schon herzlich zu seinem Ergebnis gratuliert und ihm für seinen Einsatz gedankt.

Es gab aber leider auch weniger schöne Ergebnisse bei der Hamburg-Wahl: Da ist zunächst die erneut gesunkene Wahlbeteiligung zu nennen, aber natürlich auch das Abschneiden der AfD-Populisten.

Traurig ist auch, dass die Arbeit und das große Engagement vieler SPD-KandidatInnen und bisheriger Abgeordneter nicht mit einem Wiedereinzug in die Bürgerschaft belohnt wurden. Dies gilt leider auch für unsere Niendorfer Kandidatin auf der SPD-Landesliste Sabine Steppat, die sich in der Bürgerschaft und darüber hinaus insbesondere als europapolitische Sprecherin der SPD-Fraktion einen Namen gemacht hat.

Was bei uns in diesem Winter-Wahlkampf geleistet wurde, lässt sich schwer in ein paar Zeilen packen und es ist auch nicht damit getan, aufzulisten, wie viele Verteilungen, Infostände oder Veranstaltungen von uns gemacht wurden. Aber uns ist allen bewusst, dass dies ohne die aufopferungsvolle Arbeit vieler Mitglieder und insbesondere unseres „Orga-Leiters“ nicht möglich gewesen wäre. Vielen Dank dafür!