3. Mai – Gedenken an die Befreiung des KZ Neuengamme

Heute, am 3. Mai, haben wir dem 76. Jahrestag der Befreiung der Häftlinge des Konzentrationslagers Neuengamme gedacht. Die Gedenkveranstaltung im ehemaligen Klinkerwerk musste aufgrund der Corona-Pandemie leider erneut ohne Publikum stattfinden.

Das Gelände des ehemaligen Konzentrationslagers ist ein Ort, mit dem ich viele Erinnerungen verbinde. Und natürlich musste ich heute auch viel an unsere Großeltern und ihre Kameradinnen und Kameraden, die hier und an zahlreichen anderen Orten unter dem Terror der Nazis gelitten haben. Viele Jahrzehnte mussten die Überlebenden dafür kämpfen, dass in Neuengamme ein angemessener Ort des Gedenkens und der öffentlichen Dokumentation entstehen konnte.

Bei einer Rede in der KZ-Gedenkstätte anlässlich des Volkstrauertages

Es ist traurig, dass nun schon das zweite Jahr in Folge die Gedenkfeierlichkeiten ohne persönliche Begegnungen und Treffen mit vielen Menschen aus anderen Ländern stattfinden mussten. Dennoch hat die Gedenkstätte anlässlich der Befreiung des Konzentrationslagers ein umfangreiches und interessantes Veranstaltungsprogramm erstellt, das hier zu finden ist: https://www.kz-gedenkstaette-neuengamme.de/livestream/

Die Erinnerung wach und lebendig halten, Freiheit und Demokratie nicht als Selbstverständlichkeit ansehen und in der Gegenwart laut und sichtbar Faschismus, Populismus und Diskriminierung entgegenwirken ist absolut wichtig.

Niemals vergessen!