Millionenpaket für den Sport: So startet die Active City wieder durch

Um die besonders hart von Mitgliederaustritten betroffenen Vereine auch über das Ende der Beschränkungen hinaus zu unterstützen und den Sport mit Schwung aus der Krise zu bringen, haben sich Sport- und Finanzbehörde im engen Austausch mit dem Hamburger Sportbund auf ein weiteres umfangreiches Förderpaket in Höhe von vier Millionen Euro verständigt. Das wurde gestern vom Senat beschlossen. Mindereinnahmen aufgrund spürbarer Mitgliederaustritte werden mit bis zu 100.000 Euro kompensiert, und es wird einen Active-City-Startergutschein im Wert von 80 Euro bei Eintritt in einen Sportverein geben.

Mit der Rücknahme weiterer Beschränkungen und dem dritten Öffnungsschritt, der seit dieser Woche auch die Sportausübung mit bis zu 10 Personen in Innenräumen und bis zu 20 Personen im Freien möglich macht, nähert sich der Sportbetrieb wieder der Normalität. Dies Entwicklung gibt angesichts der harten Einschränkungen der vergangenen Monate auch Vereinen und Veranstaltern neue Zuversicht. Wie hart die Pandemie den Sport getroffen hat, wird unter anderem daran deutlich, dass dem Sport in der Corona-Pandemie inzwischen mehr als sieben Millionen Euro finanzielle Hilfen zur Verfügung gestellt wurden, darunter mehr als fünf Millionen Euro direkte und nicht zurückzuzahlende Zuschüsse aus dem Nothilfefonds I und II sowie für Hygiene- und Schutzmaßnahmen.

Kernstück des neuen Förderprogramms „Neustart Sport“ bildet eine Initiative zur Gewinnung von Mitgliedern in den Sportvereinen, für die zwei Millionen Euro veranschlagt wurden. Die Vereine sollen so in die Lage versetzt werden, die Zahl ihrer Mitglieder und damit ihre finanzielle Basis zügig wieder auf das Vorkrisenniveau anheben zu können. Auch wenn die Bilanz diesbezüglich bei den Vereinen sehr unterschiedlich ausfällt, haben diese in der Corona-Pandemie zum Teil erheblichen Mitgliederschwund zu verzeichnen. Ein Verlust, den es schnellstmöglich aufzuholen gilt.

Um nach dem Ende der Beschränkungen einen zusätzlichen Anreiz zum Eintritt in einen Sportverein zu bieten, sollen Neumitglieder vorübergehend einen Active City-Startergutschein im Wert von 80 Euro erhalten, den sie bei dem entsprechenden Verein einlösen können. Der Gutschein kann über die Active City Homepage bzw. die Active City App heruntergeladen werden. Zunächst sollen rund 20.000 Gutscheine zum Abruf bereit stehen.

Flankiert werden soll die Initiative von einer breit angelegten Kampagne zur Mitgliedergewinnung unter dem Slogan #sportVEREINtuns. In mehreren Phasen wird die stadtweite Kampagne, die sich derzeit noch in der finalen Erarbeitung befindet, auf die Bedeutung der Sportvereine, deren Angebote und den Active-City-Startergutschein hinweisen. Dafür sollen verschiedene Motive und Medienformate entwickelt werden.

Darüber hinaus stehen mit dem neuen Förderprogramm für Vereine, die in besonderem Maße von Mitgliederverlusten betroffen sind, weitere 1,6 Million Euro an direkten Zuschüssen zur Verfügung, um so ihr Sportangebot langfristig sichern zu können. Betroffene Sportvereine, die zum Stichtag 1. Juni dieses Jahres mehr als zehn Prozent ihrer Mitglieder im Vergleich zum 1. Januar 2020 verloren haben, können einen nicht rückzahlbaren Zuschuss für nachgewiesene Mindereinnahmen in Höhe von bis zu maximal 100.000 Euro beantragen. Die Förderkonditionen gliedern sich dabei wie folgt:

MitgliederrückgangHöhe des Ausgleichs der Mindereinnahmen
10,0 bis 14,9 Prozent20 Prozent
ab 15,0 Prozent40 Prozent

Auch Organisatoren von Sportveranstaltungen, die dank des stark rückläufigen Infektionsgeschehens in Hamburg ebenfalls mit vorsichtigem Optimismus nach vorne blicken, erhalten mit dem neuen Förderpaket weitere finanzielle Hilfen, um die Durchführung ihrer Veranstaltungen absichern und entsprechende Hygiene- und Schutzmaßnahmen finanzieren zu können. Insgesamt stehen dafür zusätzlich zu bereits genehmigten Zuwendungen weitere 400.000 Euro zur Verfügung.

Mitgliedsvereine des Hamburger Sportbund e. V. können ihre Anträge voraussichtlich ab dem 7. Juni bis zum 30. September direkt beim HSB stellen, sobald die notwendigen Programmierarbeiten abgeschlossen sind. Die übrigen Antragsteller richten Ihren Antrag per E-Mail an das Landessportamt der Behörde für Inneres und Sport unter poststelle@sportamt.hamburg.de.

Des Weiteren laufen die Abstimmungen mit den Beteiligten über ein weiteres Darlehensprogramm, mit dem zusätzliche Liquiditätsmittel zu vereinsfreundlichen Konditionen bereitgestellt werden sollen.