Mit der SPD „in Aktion“: Online-Veranstaltungen zur Bundestagswahl, Gesundheits- und Arbeitsmarktpolitik, Olaf Scholz virtuell in Eimsbüttel zu Gast

Auch wenn Präsenztreffen und -veranstaltungen nach wie vor nicht möglich sind, bemühen wir uns als örtliche SPD darum, regelmäßig mit spannenden Gästen über die aktuellen politischen Themen zumindest online auszutauschen.

In den letzten Wochen gab es wieder viele Gelegenheiten, online direkt ins Gespräch zu kommen, sich aus „erster Hand“ zu informieren“ und auch seine Ideen und Vorschläge einzubringen.

Zuvorderst ist hier natürlich der virtuelle Besuch des SPD-Kanzlerkandidaten Olaf Scholz zu nennen, der auf Einladung unseres Eimsbütteler Bundestagsabgeordneten Niels Annen in Eimsbüttel Station machte. Das Gespräch kann sich hier nach wie vor angesehen werden.

Die Online-Veranstaltungsreihe von Niels Annen wird auch in den nächsten Wochen fortgesetzt, u. a. geht es mit unserer Gesundheits- und Sozialsenatorin Melanie Leonhard am 20.5. (19 Uhr) um die aktuelle Pandemie-Lage, die in Hamburg geltenden Maßnahmen und die Perspektiven hinsichtlich der Impfungen und weiteren Lockerungen.

Am 2. Juni ist dann Bürgermeister Peter Tschentscher online bei Niels Annen zu Gast. Alle Informationen zu den Terminen gibt es hier.

Auch mit der SPD Niendorf konnten wir in den letzten Wochen spannende Termine anbieten.

Mit Niels Annen ging es um die aktuelle politische Lage in Berlin und den anstehenden Bundestagswahlkampf.

Großes Interesse gab es am 11. Mai am Austausch mit Niels Annen

Jan Koltze, unser arbeitsmarktpolitischer Sprecher in der SPD-Bürgerschaftsfraktion sowie Leiter des Bezirks Hamburg/ Harburg der IG Bergbau, Chemie und Energie, war am 27. April zu Gast und diskutierte mit uns u. a. über die Auswirkungen der Pandemie auf den Arbeitsmarkt und die Themen, die aus Gewerkschaftssicht mit Blick auf die Bundestagswahlen wichtig sind.

Und mit meiner Bürgerschaftskollegin Claudia Loss, gesundheitspolitische Sprecherin und selbst Krankenschwester im Krankenhaus Groß-Sand, ging es um die Hamburger Corona-Lage, die Belastungen im Gesundheitswesen und die Fortschritte bei Impfungen und Testungen.