Mutzenbecher Villa: Sanierung auf der Zielgerade

Auf Einladung des Vereins Werte erleben e.V. konnte ich mir heute, zusammen mit unserem Bundestagsabgeordneten Niels Annen, wieder einmal einen Eindruck von den Sanierungsfortschritten in und an der Mutzenbecher Villa im Niendorfer Gehege verschaffen – ein Projekt, das wir schon lange intensiv begleiten.

Mit Niels Annen (l.) und Andreas Reichel (r.)

Nachdem sich Corona-bedingt letztes Jahr vieles verzögert hatte, schreiten die Arbeiten nun zügig voran. Jüngst wurden zwei riesige Löschwassertanks in eine Baugrube auf der Fläche direkt neben dem Haus eingebracht, und zwar komplett unter der Erde. Nur ein etwa 30 Zentimeter hoher Hydrant ist zu sehen, die Fläche wird nun wieder neu begrünt.

Das war eine wesentliche Bedingung der Baugenehmigung für den Betrieb des Hauses. Denn sollte in der Villa wirklich einmal ein Feuer ausbrechen, wäre der nächste Hydrant für die Feuerwehr viel zu weit entfernt. Insofern braucht die Villa einen eigenen Tank, damit innerhalb kürzester Zeit ausreichend Löschwasser zur Verfügung steht.

Aktuell laufen mit den Malerarbeiten und der Restaurierung der Küche noch die letzten Maßnahmen der denkmalgerechten Sanierung. Die offizielle Eröffnung ist für das letzte Wochenende im August geplant. Einziehen in die Villa soll dann unter anderem die Initiative „Learn­life“ mit einem Lernzentrum, dessen Angebot auch von den umliegenden Schulen genutzt werden kann.

Vielen Dank an den Vereinsvorstand – Andreas Reichel, Dr. Kay Flothow und Thomas Koester – für die heutige Führung und alles Gute für den Endspurt.