Aktuelles aus dem Sport: Sporthalle Hamburg wird umfassend saniert

Bei einer technischen Prüfung zur Sanierung der Betonfassade wurden Mängel an der Dachkonstruktion der über 60 Jahre alten Sporthalle festgestellt. Aus Sicherheitsgründen musste das Bezirksamt Hamburg-Nord die Halle daher umgehend schließen.

Das Bezirksamt und die beteiligten Fachbehörden ergreifen nun gemeinsam alle notwendigen Maßnahmen, um die Sporthalle so schnell wie möglich wieder betriebsbereit zu machen. Um das genaue Ausmaß des Sanierungsbedarfs festzustellen, soll ein Zweitgutachten erstellt werden. Der städtische Realisierungsträger GMH (Gebäudemanagement Hamburg GmbH) wird das Bezirksamt bei den nächsten Schritten begleiten und zunächst den finanziellen Bedarf ermitteln lassen sowie einen Fahrplan für die bevorstehende Sanierung erstellen.

Unser Sportstaatsrat Christoph Holstein erklärte dazu „Wir werden alles in unseren Möglichkeiten Stehende tun, um zu verhindern, dass der Sport in der Active City Hamburg durch den temporären Ausfall der Sporthalle Schaden nimmt. Das betrifft insbesondere den ambitionierten und erfolgreichen Handballsportverein Hamburg, der bis auf weiteres nicht mehr in seiner gewohnten Halle spielen kann. Die jetzige Situation zeigt aber auch eines: Es ist wichtig, in den Erhalt bestehender und auch in den Bau neuer Sportstätten zu investieren, die für den Breitensport und den Ligabetrieb genauso geeignet sind wie für große, internationale Wettbewerbe.“

Nach aktueller Einschätzung soll die Öffnung der Sporthalle zur Saison 2022/2023 realisiert werden.

Weitere Informationen: https://www.hamburg.de/bwfgb/15038374/sanierung-sporthalle/