Neustart für den Hamburger Sport: Sportausschuss berät zur aktuellen Lage

Auf unserer heutigen Sportausschuss-Sitzung haben wir uns erneut mit Senat und Hamburger Sportbund zur aktuellen Lage für den Hamburger Sport ausgetauscht. Erfreulicherweise unter mittlerweile gänzlich anderen „Pandemie-Umständen“ als bei unseren letzten Sitzungen. Viele Sportangebote können wieder stattfinden und auch das Vereinsleben nimmt langsam Fahrt auf.

Weitere Hilfsprogramme für den Sport sind auf den Weg gebracht und es steht uns allen hoffentlich ein schöner Sport-Sommer bevor. Aber es wurde auch deutlich, dass es auch noch eine Reihe von Fragen und Unsicherheiten in der Sportlandschaft gibt.

Hilfen für den Sport: Mehr als sieben Millionen Euro sind dem Hamburger Sport mittlerweile schon als Hilfen zur Verfügung gestellt worden – darunter mehr als fünf Millionen Euro direkte und nicht zurückzuzahlende Zuschüsse aus dem Nothilfefonds I und II sowie für Hygiene- und Schutzmaßnahmen. Viele Vereine haben größere Mitgliederrückgänge zu beklagen. Daher ist nun vom Senat ein umfangreiches Förderpaket in Höhe von vier Millionen Euro auf den Weg gebracht worden.

  • 1,6 Million Euro an direkten Zuschüssen für Vereine, die in besonderem Maße von Mitgliederverlusten betroffen sind. Betroffene Sportvereine, die zum Stichtag 1. Juni dieses Jahres mehr als zehn Prozent ihrer Mitglieder im Vergleich zum 1. Januar 2020 verloren haben, können einen nicht rückzahlbaren Zuschuss für nachgewiesene Mindereinnahmen in Höhe von bis zu maximal 100.000 Euro beantragen.
  • 2 Millionen Euro für das Förderprogramms „Neustart Sport“ zur (Rück-)Gewinnung von Mitgliedern für die Sportvereine. 1,6 Millionen Euro davon stehen dafür bereit, dass Neumitgliedern vorübergehend einen Active City-Startergutschein im Wert von 80 Euro erhalten, den sie bei dem entsprechenden Verein einlösen können. Dieser kann über die Active City Homepage bzw. die Active City App heruntergeladen werden. Zunächst sollen rund 20.000 Gutscheine zum Abruf bereit stehen. Weitere 400.000 Euro sollen in eine breit angelegten Kampagne zur Mitgliedergewinnung unter dem Slogan #sportVEREINtuns investiert werden.
  • Hinzu kommen 400.000 Euro für Organisatoren von Sportveranstaltungen, die mit dem neuen Förderpaket weitere finanzielle Hilfen erhalten, um die Durchführung ihrer Veranstaltungen abzusichern und entsprechende Hygiene- und Schutzmaßnahmen finanzieren zu können.

Aus dem Sport gibt es natürlich den Wunsch, dass es auch bald weitere Erleichterungen für den Indoor-Sportbetrieb und den Reha-Sport hinsichtlich der Gruppengrößen gibt. Der Senat wird dies in den nächsten Runden in Abstimmung mit den anderen Behörden und Bereichen weiter abwägen und kann hoffentlich bald die nächsten Schritte zulassen.

Ein großer Dank an den Hamburger Sportbund, das Landessportamt, Senat und alle im Sport Aktiven und Beteiligten, die in den letzten Monaten viel dafür getan haben, dass der Hamburger Sport gut durch diese schwierige Zeit kommt. Mit diesem Teamgeist sollte auch der Neustart gut gelingen.