Politische Radtour durch Niendorf & Lokstedt

Heute ging es auf zur 10. Politischen Radtour – pünktlich zum Start auch mit bestem Wetter. Nachdem wir im letzten Jahr schwerpunktmäßig in Schnelsen unterwegs waren, waren dieses Jahr Stationen in Niendorf und Lokstedt vorgesehen.

Mit über 20 weiteren Radfahrerinnen und Radfahrern sowie unserer Niendorfer Bezirksabgeordneten Ines Schwarzarius ging es von der Kirche am Niendorfer Marktplatz los durchs Gehege zur Mutzenbecher Villa. Dort empfing uns Kay Flothow vom Verein „Werte erleben“ und umriss die Geschichte und die aktuelle Situation der Villa. Zudem erläuterte uns Claudia Chávez die dortige Ausstellung „Peru-Guano-Hamburg“. Vielen Dank für die Einblicke!

Im Gehege ging es dann um die Qualität und die Perspektiven unserer „grünen Lunge“, eine der nächsten Stationen war die Schmiedekoppel. Dort konnte ich einiges zur Situation der Flüchtlinge dort und über Unterstützungsangebote sagen.

Über den Langenhorst mit der derzeitigen Spielstätte der Hamburg Stealers & ETV Knights und der geplanten Erweiterung des FC St. Pauli-Trainingsgeländes fuhren wir dann weiter über die Niendorfer Straße durch den Von Eicken-Park zur Grelckstraße. Dort erhielten wir von unserem Lokstedter Bezirksabgeordneten Ernst Christian Schütt aktuelle Einblicke zur Zentrumsentwicklung und dem „Verkehrslabor“-Versuch.

Über den Lokstedter Grünzug und dem Sportzentrum der dort ansässigen Lokstedter Sportvereine ging es weiter zum Bürgerhaus Lokstedt, wo wir von der Vorsitzenden Mechthild Führbaum und ihrem Team empfangen wurden. Neben einem Einblick über die Arbeit des Bürgerhauses wurden wir dort mit Kaffee und Kaltgetränken versorgt. Auch hierfür herzlichen Dank!

Danach ging es langsam zurück Richtung Niendorf, entlang am Kemmschen Park, vorbei am Corvey-Gymnasium, über den Tarpenbek-Grünzug am Flughafen bis hin zum Tibarg. Dort ging es u. a. um die Zukunft der neue Tibarg-Mitte und der Alten Schule. Hier fand unsere Fahrradtour im Café Mittenmang einen gelungenen Abschluss – vielen Dank an dieser Stelle auch an Ulrike Preuss vom Verein „Wir für Niendorf“.

Ich habe mich sehr über das große Interesse gefreut und danke allen RadlerInnen für ihre Teilnahme, ebenso den einzelnen UnterstützerInnen an diversen Stationen und nicht zuletzt auch noch einmal Ines Schwarzarius und Ernst Christian Schütt.

Hier die Stationen und Themen unserer diesjährigen Tour im Einzelnen:

  • Start: Kirche Niendorf Markt (Infos zu Kirche/ Friedhöfen/ Initiativen zu Neugestaltung des Kirchenumfeldes)
  • Niendorfer Gehege (Waldentwicklung/ klimaneutraler Forsthof/ Maßnahmen zur Steigerung der Aufenthaltsqualität/ Wildgehege/ Wegesanierungen/ Perspektiven für Gebäude/ Diskussion über Autoverkehr)
  • Mutzenbecher Villa (Geschichte der Villa/ Sanierung & Nutzungskonzept des Vereins Werte erleben/Ausstellung „Peru-Guano-Hamburg“)
  • Lokstedter Holt (Rückbau von waldfremden Nutzungen)
  • Schmiedekoppel (Öffentliche Unterkünfte/ Situation der Geflüchteten in Hamburg/ Unterstützungsangebote in den Stadtteilen)
  • Langenhorst (Diskussion um Erweiterung St. Pauli-Trainingsgelände/ Perspektive f. Baseball & bez. Breitensport/ Überschwemmungsgebiet)
  • Niendorfer Straße (Erweiterung DURAG/ Perspektiven Villa Niendorfer Str. 70)
  • Heckenrosenweg (Obelisk, Bauwagenplatz, Lycee français)
  • Von-Eicken-Park (Geschichte des Parks)
  • Grelckstraße/ Behrmannplatz (Zentrumsentwicklung/ Verkehrslabor/ U5)
  • Lokstedter Grünzug / Sportzentrum Lokstedt (Schillingsbek/ Kleingärten/ Dt. Alpenverein/ Eintracht Lokstedt/ TV Lokstedt/ Perspektive Rasenspielfeld Döhrntwiete)
  • Bürgerhaus Lokstedt (Geschichte/ aktuelle Situation und Angebote)
  • Kemmscher Park/ Corvey-Gymnasium
  • Tarpenbek Greens / Tarpenbek-Grünzug/ Flughafen
  • Tibarg/ Alte Schule Niendorf (Zentrumsentwicklung/ neue Tibarg-Mitte/ Perspektive Alte Schule

Wer Interesse hat, diese (oder andere Strecken) einmal abzufahren, kann sich gerne melden.