Planentwurf zur neuen Tibarg-Mitte vorgestellt

Heute wurde in der Anna-Warburg-Schule der Bebauungsplan-Entwurf „Niendorf 92“ vorgestellt. Was verbirgt sich dahinter? Mit dem Bebauungsplan Niendorf 92 sollen die Voraussetzungen für die Weiterentwicklung des Niendorfer Zentrums im Bereich zwischen Tibarg und dem Garstedter Weg geschaffen werden. Dies betrifft die Flächen des ehemaligen Ortsamtes, des Kundenzentrums Lokstedt, der ehemaligen Schulfläche und die Parkplatzflächen auf und im Umfeld des Marktplatzes. Hier wird die Entwicklung neuer Bauflächen mit sog. kerngebietstypischen Nutzungen (zum Beispiel: Büros, Praxen, Einzelhandel, Gastronomie und Wohnen) vorbereitet.

Der Tibarg gehört schon jetzt zu den attraktivsten Einkaufspassagen mit einer hohen Kundenbindung. Bei den im letzten Jahr vorhergegangenen Beteiligungsworkshops (hier mein damaliger Bericht) wurde deutlich, wie viel den Niendorferinnen und Niendorfer am Tibarg liegt und es gab viele gute Vorschläge, die in die Planung eingeflossen sind.

Die wesentliche Punkte des Planentwurfes, den Sie hier einsehen können:

  • Erhalt und Stärkung der Wochenmarktfläche am bisherigen Standort
  • ein Neubau am jetzigen Schulstandort zur Stärkung des Zentrums Tibarg
  • eine neu gestaltete Grünfläche bei der Lippertschen Villa
  • Schaffung von Wohnraum (auch mit einem Anteil geförderter Wohnungen)
  • die Verlagerung von überirdischen Stellplätzen in Tiefgaragen
  • eine Bebauung am Garstedter Weg – auch als Lärmbarriere zu dem dahinter liegendem Quartier
  • eine Neuordnung des Verkehrs durch Querstrasse zum Garstedter Weg (damit verbunden eine Entlastung der Straße Zum Markt)

Aufgenommen wurden bei der Veranstaltung Anregungen u.a. nach mehr Fahrradstellplätzen, öffentliche Toiletten, sozialen Angeboten (bspw. Begegnungszentrum) und Möglichkeiten f. Kinder/ Jugendliche (bspw. in der Grünanlage).

Mit dem B-Plan-Entwurf wird jetzt erst einmal der Rahmen dafür gesetzt, was dort planerisch dann möglich sein soll. Weiterhin besteht die Möglichkeit, sich aktiv einzubringen. Alle Schritte und Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier.

Mit dem Entwurf werden zunächst alle wichtigen und in den Workshops mitgegebenen planerischen Vorgaben erfüllt: eine gute Mischung aus Wohnen, Arbeiten und Einzelhandel, der Erhalt der Marktfläche, eine Öffnung der Lippertschen-Villa zum Tibarg, die Neuschaffung einer Grünfläche und die Verlagerung von Stellplatzflächen.

Ich bin gespannt auf den weiteren Planungsprozess und hoffe, dass dieser weiterhin so konstruktiv begleitet wird.