„Wie wird man Politiker?“ – Bericht unserer Girls-Day-Teilnehmerin

Unsere Girls-Day-Teilnehmerin Alina Doval Link hat uns einen sehr schönen Bericht zukommen lassen, in dem Sie von ihrem Tag bei uns berichtet und den wir hier veröffentlichen dürfen. Auch als Anregung für weitere Mädchen, die Interesse an einer Teilnahme im kommenden Jahr oder einem Praktikum bei uns haben.

Von Alina Doval Link 

Ich habe dieses Jahr die Möglichkeit bekommen, am Girls-Day in den Alltag eines Abgeordneten hineinschnuppern zu dürfen. „Welche Aufgaben fallen als Politiker an?“, „Wie wird man Politiker?“, „Was bedeutet Kommunalvertretung?“ und über vieles mehr wurden wir nicht nur persönlich von Marc Schemmel, sondern auch von anderen Abgeordneten aufgeklärt. Besonders für Politikinteressierte ist das eine einmalige Möglichkeit neue Dinge dazuzulernen und auch in kleinem Maße etwas zu verändern.

Unser Tag begann damit, dass sich 5 Mädchen aus unterschiedlichen Altersklassen und Schulen um 9:00 im Abgeordnetenbüro von Monika Schaal und Marc Schemmel versammelten. Eine freundliche Begrüßung und eine nette Vorstellungsrunde waren die ersten Eindrücke, die ich aufnehmen konnte. Die Möglichkeit mit einem waschechten Politiker zu sprechen, wurde von unserer Seite genutzt und schnell sind wir in eine Unterhaltung über Integration, Werdegang und auch Vorschläge hineingetaucht. Nach einem aufschlussreichen Gespräch, welches in Windeseile vorüber war, hatten wir die Möglichkeit mit Sebastian Mietzner und Karsten Blum über Wahlen, Ausschüsse und wie man diese als Außenstehender verfolgen kann zusprechen. Neue Dinge zu lernen, ist etwas was mir sehr Spaß macht und deshalb wurde meine Neugier gestärkt. Viele denken, Politik geht Kinder wenig an, doch die Funktionen, die ein Bürger in einer Demokratie hat, sind viel zu wichtig um diese zukünftigen Wählern vorzuenthalten. Aufklärung ist hier das magische Stichwort und dieses hat sich wie ein roter Leitfaden durch den Tag gezogen.

Zusammen mit den Girls-Day-Teilnehmerinnen vor unserem Büro

Um ungefähr 12:00 Uhr haben wir uns dann auf den Weg zu einem Restaurant gemacht, in dem wir gut gespeist haben. Mit vollem Magen und gutem Gemüt haben wir uns in Richtung Rathaus gemacht, um eine Rallye mit dem Motto „Frauen damals und heute in der Hamburger Politik“ zu bestreiten. Die Ziele der Gruppe Lila (wir) war es von Anfang an zu gewinnen, und das hat sich ausgezahlt, denn nicht umsonst sind wir wie verrückte Hühner von einer zu der nächsten Station gelaufen. Man muss dazu sagen, dass das Rathaus ein wunderbares und architektonisches Meisterwerk ist, welches wir auch gewürdigt haben. Die vielen Stopps um die Säulen, so wie auch Decken zu bewundern, waren Momente bei denen man kurz ausatmen konnte. Wissen Sie seit wann Frauen wählen dürfen? Oder wie viele Frauen in der Bürgerschaft sitzen? Nein? Wir wurden aufgeklärt, Frauen dürfen seit dem Jahr 1918 wählen und es sitzen genau 45 Frauen in der Bürgerschaft, das war nur ein kleiner Teil der neu erlangten Informationen. Wie schon oben kurz erläutert, sind wir auch mit dem gutem Gefühl der Sieger aus dem Rathaus rausgegangen, denn mit 42 ½ von 49 Punkten haben wir gewonnen! Die Siegerehrung war auch der letzte Punkt des Ablaufes, mit neuen Freunden und gestärktem Interesse an der Politik verließen wir alle das Rathaus.

Danke für diesen Tag und die Möglichkeit in den Alltag eines Politikers hinein zu schnuppern!