Aktuelles zu den Unterkünften in der Niendorfer Schmiedekoppel

Bei zwei Runden Tischen ist in den letzten Wochen über die aktuelle Situation und Perspektiven für die Unterkünfte an der Niendorfer Schmiedekoppel diskutiert worden.

Auf der sogenannten „Wiesenfläche“ und einem Teilbereich der sogenannten „Asphaltfläche“ ist derzeit ein Standort der Erstaufnahme (EA) für geflüchtete Menschen eingerichtet. Mitte November waren rund 400 BewohnerInnen dort untergebracht. Mit VertreterInnen von fördern & wohnen (f&w), Bezirksamt und der Initiative „Wir für Niendorf“ haben wir über die Lage in der Einrichtung, personelle Ausstattung und Bedarfe gesprochen, u. a. beim Angebot von Deutschkursen oder in der Kleiderkammer.

Angrenzend an die EA-Fläche auf der Asphaltseite, wird ab dem 15.12. auch das Winternotprogramm für wohnungslose Menschen wieder öffnen.  Der Standort wurde hier schon im letzten Winter genutzt und der Betrieb hatte im Umfeld für Beschwerden und Probleme gesorgt. Bei zwei „Runden Tischen“ ist nun mit Nachbarschaft, Betreiberin (f&w), Polizei, Bezirksamt und Sozialbehörde besprochen worden, wie es in diesem Winter besser laufen kann. Problematische Situationen im Umfeld wurden identifiziert und – wo möglich – Maßnahmen eingeleitet oder schon umgesetzt.

So wird bspw. der Verbindungsweg zwischen Borndeel und Schmiedekoppel durch einen Zaun abgesperrt – in dem Bereich war es immer wieder zu Auffälligkeiten gekommen. Im direkten Umfeld der „Haltestelle zur Wurst“/Ecke Niendorfer Str. soll es ebenfalls Umbaumaßnahmen geben. Im Umfeld wurden weitere Abfallbehälter aufgestellt, die täglich geleert werden. Die Stadtreinigung hat eine erhöhte Gehwegreinigung (dreimal pro Woche) zugesichert. Für das Niendorfer Gehege gibt es „auf Abruf“ und in Absprache mit dem Förster Reinigungseinsätze. Das PK am Garstedter Weg hat alle MitarbeiterInnen in der Dienststelle bereits über das WNP und Schwerpunktbestreifungen informiert. f&w beschäftigt zudem einen Wachdienst, der rund um die Uhr im Einsatz ist. Tagsüber ist ein Streifendienst – gut sichtbar mit gelben Westen – ab 7:30 Uhr im Einsatz.

Gerade vor dem Hintergrund der pandemischen Lage ist es wichtig, dass die Stadt Schutz suchenden und wohnungslosen Menschen vernünftige Unterbringungen mit keiner zu dichten Belegung vorhalten kann.

Gleichzeitig bemühen sich viele Akteure mit uns zusammen, dass das Umfeld einbezogen wird und Maßnahmen getroffen werden, die hoffentlich dazu beitragen, die kommenden kalten Monaten hier gut miteinander hinzubekommen. Bei den nächsten „Runden Tischen“ soll dann wieder im Januar über die aktuelle Situation, Erfahrungen und notwendige Maßnahmen diskutiert werden. Als SPD Niendorf sind wir zudem mit AnwohnerInnen und allen Akteuren im Austausch.