Bürger-Anliegen: Wir kümmern uns

Neben vielen Anrufen und Mails, die uns derzeit rund um die „Corona-Themen“ erreichen, gibt es auch weiterhin eine ganze Reihe von kleineren örtlichen Anliegen, die an uns herangetragen werden.

Zwar kann nicht immer alles sofort und vollständig nach dem Wunsch der Bürgerinnen und Bürger gelöst werden, aber wir bemühen uns auf allen Ebenen, die Themen an die richtigen Stellen zu bringen und für Verbesserungen zu sorgen.

Einige Beispiele aus dem letzten Wochen:

Nach Hinweisen an uns aus der Nachbarschaft am Wagrierweg ist die Verwaltung aktiv geworden und hat diverse Stolperfallen an Gehwegen und Nebenflächen beseitigt.

Vor Ort im Wagrierweg

Besucherinnen und Besucher der Grünanlage Voßbarg hatten sich an uns gewandt und auf fehlende sowie verdreckte Bänke hingewiesen. Vor Ort haben wir das in Augenschein genommen und unsere SPD-Fraktion im Regionalausschuss hat das Thema jetzt mit einem Antrag (hier) eingebracht und die Verwaltung aufgefordert, aktiv zu werden.

Vor Ort mit Ines Schwarzarius und Torge Urbanski, um uns mit Bürgern über die Situation verdreckter und fehlender Bänke im Voßbarg auszutauschen.

Wegen notwendiger Umstellungen von Öl- auf Gasheizungen im Einzugsgebiet des Wasserschutzgebietes Eidelstedt/ Stellingen/ Schnelsen wurden Anlieger in Schnelsen aufgefordert, Auskünfte nach der Kampfmittel-Verordnung einzuholen. Da die Bearbeitungsfristen derzeit sehr lang sind, gab des die örtlichen Befürchtungen, dass Maßnahmen sich so sehr hinziehen, dass eine vernünftige Beheizung der Häuser im kommenden Herbst/Winter nicht sichergestellt sei. Wir konnten diese Anliegen weitergeben und es ist so, dass bei Anhaltspunkten für eine Dringlichkeit des Anliegens – wie z. B. dem Ersatz einer abgängigen oder defekten Ölheizung in kalten Jahreszeiten durch eine andere Heizungsart – diese Anträge bevorzugt behandelt werden und somit auch rechtzeitig Erneuerungen/Reparaturen von Heizungssystemen erfolgen können.

Von Eltern wurde an uns herangetragen, dass die Verkehrssituation im Bindfeldweg vor Kita und Schule – gerade zu Bring- und Holzeiten – schwierig sei und hier Handlungsbedarf bestehe. Nach einer Ortsbegehung soll nun in einem ersten Schritt auf Initiative der SPD-Bezirksfraktion (hier) ein gemeinsamer Austausch mit Polizei, Bezirksamt sowie Vertreterinnen und Vertretern von Schulen und Kita organisiert werden, um diese Themen weiter zu besprechen.

Vor Ort im Bindfeldweg mit Torge Urbanski und Ines Schwarzarius, unseren Niendorfer Bezirksabgeordneten

Die Situation im öffentlichen Raum war Thema bei Terminen mit BürgerInnen im Niendorfer Osten, u. a. wird die Fahrbahnsituation in der Straße Hasenheide bemängelt. Auch hier stehen wir im Kontakt mit den zuständigen Stellen!

Bei der Ortsbegehung in der Straße Hasenheide