Schnelsen

Zur Wahl zum SPD-Spitzenkandidaten in Lokstedt, Niendorf, Schnelsen

Gestern Abend bin ich von der Wahlkreisvollversammlung der SPD Distrikte Lokstedt, Niendorf und Schnelsen in der Anna-Warburg-Schule zum Spitzenkandidaten für die Bürgerschaftswahlen am 23.2.2020 gewählt worden. Über das großartige Ergebnis (88 abgegebene Stimmen, 86 Ja-Stimmen, 2 Enthaltungen) habe ich mich ebenso gefreut wie über die vielen unterstützenden Worte vor, während und nach der Veranstaltung. Vielen… Weiter »

ModeCentrum Schnelsen, Tibarg, NDR – Auf Wahlkreis-Sommertour mit Dirk Kienscherf

Heute waren wir auf Sommertour unterwegs, mit unserem Fraktionsvorsitzenden Dirk Kienscherf​ und meinen Bürgerschaftskollegen Monika Schaal​ und Milan Pein​ in unserem Wahlkreis Lokstedt, Niendorf, Schnelsen. Im ModeCentrum Hamburg​ ging es los, seit 45 Jahren in Schnelsen beheimatet und mit seinen rund 270 Verkaufsbüros, Modeagenturen und Niederlassungen der Treffpunkt für Mode in Norddeutschland. Hier hatten wir… Weiter »

Mit der SPD in Aktion: Kinderfest, Infostände, Diskussionen

„Endlich wieder Infostand“ hieß es am 3. August. Nach einer kurzen Sommerpause, starteten wir auf dem Tibarg wieder mit unseren Aktivitäten, diskutierten über die Themen der letzten Wochen („Quo vadis, SPD?“…) und warben für anstehende Aktionen. Am selben Tag, quasi direkt im Anschluß, ging es dann weiter mit unserer jährlichen Schilderputzaktion, bei der wir wieder… Weiter »

Schnelsen im Fokus: Rundgang Frohmestraße

Im März waren wir zu Besuch beim Herz von Schnelsen (hier der Bericht); heute nun konnten wir uns mit Vertretern der steg Hamburg mbH in Schnelsens Zentrum in der Frohmestraße über den Beteiligungsprozess sowie die Wünsche der Gewerbetreibenden und Bürgerinnen und Bürger zur Entwicklung des Zentrums austauschen. Konsens besteht bei allen darüber, dass es in… Weiter »

„Am Dänenstein“ in Schnelsen: Eine neue Wohnunterkunft entsteht

An der Holsteiner Chaussee – unweit von der Landesgrenze – entsteht eine neue Wohnunterkunft auf dem Gelände, auf dem seit den 1990er Jahren in einem Pavillondorf wohnungslose und geflüchtete Menschen untergebracht waren. Diesen Menschen wird der städtische Träger fördern & wohnen (f&w) auch künftig hier Wohnplätze anbieten können, nunmehr in einem deutlich besseren baulichen Zustand…. Weiter »