Corona: Schulsportunterricht ohne Einschränkungen – jahrgangsübergreifende Kurse und Schülerbegegnungen wieder möglich

Für kommenden Montag hat Schulsenator Ties Rabe heute behutsame Lockerungen der Corona-Maßnahmen an den Schulen angekündigt: „Die Infektionslage bessert sich, deshalb können wir ab Montag einzelne Sicherheitsmaßnahmen an den Schulen behutsam lockern. So wird zum Beispiel der Sportunterricht wieder ohne Einschränkungen erlaubt. Überdies sind jahrgangsübergreifende Kurse und jahrgangsübergreifende Schülerbegegnungen in der Schule wieder zulässig. Bis zu den Märzferien am 5. März gehen wir aber auf „Nummer sicher“ und werden die grundlegenden Sicherheitsmaßnahmen beibehalten: Es bleibt bei der Maskenpflicht im Schulgebäude, weiterhin sollen sich alle Schulbeteiligten drei Mal in der Woche testen, es wird weiterhin regelmäßig gelüftet und die Lüftungsgeräte in allen Unterrichtsräumen bleiben in Betrieb. Diese Sicherheitsmaßnahmen haben sich bewährt. Wie es nach den Märzferien weitergeht, werden wir in den nächsten Wochen im Licht der Entscheidungen der Bundesregierung entscheiden.“

Schulsenator Rabe reagiert mit seiner Ankündigung auf die sinkenden Infektionszahlen und den Beschluss der Ministerpräsidenten und des Bundeskanzlers, in drei Schritten bis zum 20. März fast alle Einschränkungen und Sicherheitsmaßnahmen zu beenden. Senator Rabe: „Wir setzen bis zu den Märzferien auf die bewährten Sicherheitsmaßnahmen an den Schulen. Dadurch und durch die sinkenden Infektionszahlen wird es jetzt erstmals möglich, den Sportunterricht künftig ohne Maske und ohne weitere Einschränkungen zu organisieren. Der Sportunterricht an den Schulen wird dem Sportangebot der Sportvereine gleichgestellt. Das bedeutet, dass alle Sportarten im Sportunterricht wieder ohne Einschränkungen ausgeübt werden können.“

Darüber hinaus setzt die Schulbehörde die sogenannte „Kohortenregel“ aus. Um Infektionen so weit wie nur möglich zu vermeiden, durften sich Schülerinnen und Schüler verschiedener Jahrgänge bislang im Schulgebäude nicht begegnen und auch keine gemeinsamen Kurse besuchen. Viele Kursangebote konnten deshalb nicht stattfinden, zudem mussten die Schulen erheblichen organisatorischen Aufwand betreiben, um das Begegnungsverbot durchzusetzen. Ties Rabe: „Lüftungsgeräte, Maskenpflicht und Testpflicht schaffen ein großes Maß an Sicherheit, so dass die den Schulalltag sehr belastende Kohortenregel entfallen kann. Künftig können Kinder und Jugendliche verschiedener Altersgruppen wieder in der Mensa zusammen essen oder gemeinsam Kurse besuchen. In der Freizeit ist das ohnehin schon länger möglich, die Schule wird jetzt nachziehen.“

Quelle: https://www.hamburg.de/bsb/pressemitteilungen/15887830/2022-02-17-bsb-schulsenator-behutsame-lockerungen-ab-montag/