Lebhafte Diskussionen beim Kandidaten-Hearing in Lokstedt

Trotz regelrechtem „Schietwetter“ mit Schneematsch und stürmischem Wind, hatten sich heute Abend interessierte Bürgerinnen und Bürger auf den Weg in das Lokstedter „New Living Home“ gemacht und es entwickelte sich eine gute und lebendige Diskussionsrunde.

Zunächst eröffnete Johannes Hielscher, SPD-Vorsitzender in Lokstedt, die Veranstaltung und führte gewohnt souverän und launig durch den Abend.

Wir Kandidierenden stellten uns kurz der Reihe nach vor. Mit dabei waren: Milan Pein (Landeslistenplatz 5), Matthias Ederhoff (Landeslistenplatz 39) Sebastian Mietzner (Landeslistenplatz 55), Sabine Jansen (Wahlkreisliste Platz 2) und meine Wenigkeit, als Spitzenkandidat im Wahlkreis.

Dann ging es sofort „in die Vollen“, und lebhaft wurden zahlreiche lokale, aber „große“ Themen diskutiert: Mobilität, Grünflächen-Erhalt, Wohnungsbau, Klimaschutz, Lokstedter Zentrum, Schulplanung, Kampf gegen Rechts, sozialer Zusammenhalt, u. v. m.

Wir konnten dabei verdeutlichen, dass wir zu unserem Versprechen, die Grünflächen in Hamburg zu erhalten, stehen, trotz unseres massiven Wohnungsbauprogramms. Dabei setzen wir weiter auf den bewährten Drittelmix aus Eigentums-, Miet- und Sozialwohnungen und sind damit Vorbild für die ganze Bundesrepublik. Und dadurch, sowie mit weiteren Maßnahmen wie die „Sozialen Erhaltungsverordnungen“, liegen wir auch beim Mietpreis-Anstieg im Vergleich deutlich unter den Entwicklungen in anderen Großstädten wie z. B. Berlin, München oder Frankfurt.

Für mich ist die Wohnungs- und Mietfrage die soziale Kernfrage der nächsten Jahre und Jahrzehnte, und ich will mich weiter dafür einsetzten, dass unsere Stadt und unsere Stadtteile bezahlbar bleiben.

Und noch einmal kurz zurück zum Grünerhalt: Gemessen an der Einwohnerzahl bietet keine Stadt Deutschlands mehr Grünflächen als wir hier in Hamburg. Weltweit reicht es sogar für einen Platz in den Top Ten.

Ein weiteres Thema war der Neubau der U-Bahnlinie U5 versus Bau einer Stadtbahn, welche von einigen politischen Mitbewerbern gefordert wird. Wir konnten darstellen, dass die U5 nicht nur in Sachen Transportkapazität erheblich effizienter ist, sondern eine Stadtbahn auch den ohnehin engen Straßenraum noch weiter verknappen würde. Und nicht zuletzt wird der Stadtteil Lokstedt durch eine U-Bahn-Station im Bereich des Behrmannplatzes profitieren.

Mit Blick auf Lokstedt wurde natürlich auch über die Zentrums-Perspektiven für Grelckstraße und Umgebung diskutiert; ebenso natürlich über das Vorhaben, eine weiterführende Campus-Schule im Stadtteil zu errichten.

Auch das große Thema Klimawandel beschäftigte uns an diesem Abend. Mit unserem Klimaplan wollen wir bis zum Jahr 2030 mit über 400 Einzelmaßnahmen 55 Prozent weniger CO2-Emissionen ausstoßen als 1990 und bis 2050 klimaneutral sein.

Ein sehr vielfältiger und lebhafter Diskussionsabend. Auch bei der mittlerweile neunte Wahlkreis-Veranstaltung seit Oktober war wieder festzustellen:Es ist wichtig, im Gespräch zu bleiben, zuzuhören, politisches Handeln – und auch seine Grenzen – zu vermitteln und Anregungen aufzunehmen.

Toll, dass wir so interessierte und engagierte BürgerInnen haben, die auch dieses Wetter nicht vom Besuch abhalten konnte.

Und: Dank auch noch einmal an Johannes Hielscher für die Moderation und die SPD Lokstedt für die Organisation.