Leerstände Niendorf-Nord – SPD hakt nach

Um die Entwicklung des Quartiers in Niendorf-Nord haben wir uns in der Vergangenheit an vielen Stellen sehr bemüht – nicht zuletzt durch die Neugestaltung der öffentlichen Bereiche angrenzend an den Busbahnhof.

Und natürlich haben wir ein großes Interesse daran, dass sich das Quartier auch künftig positiv entwickelt und engagieren uns dafür in der Interessengemeinschaft Niendorf-Nord und im Stadtteilbeirat mit weiteren Mitstreitern.

Ein Thema, auf das wir seit Jahren angesprochen werden, sind die langen Leerstände in der Brunnenpassage – insbesondere in den Räumlichkeiten, in denen vormals Schlecker untergebracht war.

Dieses Thema stand auch schon öfters Thema im Stadtteilbeirat auf der Tagesordnung – leider bisher ohne nennenswerte Ergebnisse.

Wir haben nun als örtliche SPD und an den Eigentümer gewandt und nachgefragt, ob in absehbarer Zukunft für die Leerstände neue Nutzungen zu erwarten sind.

Unsere Niendorfer Bezirksabgeordneten Ines Schwarzarius und Torge Urbanski haben zudem in die Kommunalpolitik einen Antrag eingebracht, mit dem der Bezirksamtsleiter gebeten wird, mit den zuständigen Stellen zu klären:

  • ob Möglichkeiten einer (Interims-)Nutzung kurzfristig realisiert werden können,
  • ob die Fassaden des Eckladens in einer Sofortmaßnahme hergerichtet werden können,
  • und ob alle Möglichkeiten der direkten Ansprache an den verantwortlichen Eigentümer durch das Bezirksamt ausgeschöpft wurden.

Wir wollen zumindest von politischer Seite alles, was uns möglich ist, tun, um den Standort weiter zu stärken.