Niemals vergessen: Schuldiskussion in Bad Oldesloe

Am 3. Mai 1945 kapitulierte Hamburg und die Stadt wurde an die Briten übergeben. Der Tag gilt somit auch als Tag der Befreiung des KZ Neuengamme. Heute Nachmittag findet daher in der KZ-Gedenkstätte Neuengamme die internationale Gedenk-Veranstaltung mit Überlebenden und Angehörigen ehemaliger Häftlinge des KZ Neuengamme aus aller Welt statt.

Der 3. Mai ist auch der Tag der Befreiung für unseren Opa, Herbert Schemmel, gewesen, dem heute vor 77 Jahren auf einem der letzten Häftlingsmärsche aus dem KZ Neuengamme in Neumünster die Flucht gelang. Auf Einladung der Ida-Ehre-Schule in Bad Oldesloe habe ich heute den 11. Klassen des Jahrgangs über die Lebensgeschichte unseres Opas berichtet, über seine Verhaftung von der Gestapo, die Denunziationen, die zu seiner Verhaftung führten, die über 5-jährige Zeit in den Konzentrationslagern Sachsenhausen und Neuengamme und schließlich den langen Kampf gegen das Vergessen und um ein würdiges Gedenken.

Zeit seines Lebens war es ihm auch immer ein großes Anliegen, vor allem mit jungen Menschen zusammenzukommen und mit ihnen über seine Erfahrungen zu sprechen. Daher bin ich der Einladung der Schule heute auch sehr gerne gefolgt.

Vielen Dank für das Interesse und den guten Austausch!

Bei Interesse zum Nachlesen: http://media.offenes-archiv.de/ha1_3_2_bio_1577.pdf