Sportausschuss berät zur aktuellen Corona-Lage

In der heutigen Sondersitzung des Sportausschusses ging es erneut um die Situation des organisierten Sports in der Corona-Pandemie.

Zu Gast war wieder Ralph Lehnert, Vorstandsvorsitzender des Hamburger Sportbundes, der uns zusammen mit Sportsenator Andy Grote und Sportstaatsrat Christoph Holstein über die aktuelle Lage informierte.

Mittlerweile ist ein massiver Mitgliederrückgang zu verzeichnen, insbesondere bei den größeren Sportvereinen. Aus dem Nothilfefonds 2 wurden – Stand heute – 72 Anträge in einer Höhe von 1,6 Millionen Euro ausgezahlt. Weitere Anträge sind in der Bearbeitung.

Sportsenator Grote versicherte, dass auch weitere Maßnahmen ergriffen werden, wenn zusätzliche Bedarfe entstehen. Behörde und Sportbund besprechen auch Ideen, wie man zu einem geeigneten Zeitpunkt eine Initiative zur Wiedergewinnung von Mitgliedern auflegen kann.

Natürlich beschäftigt alle auch, wie Wiedereinstiegs-Perspektiven für den Sport in Hamburg aussehen können. Auch hierzu gibt es einen engen Austausch zwischen HSB und Landessportamt, u. a. soll – sobald möglich und vertretbar – der Kinder- und Jugendsport Priorität bei der Rückkehr in den Sportbetrieb haben.