Was läuft in Niendorf-Nord? Bericht aus dem Stadtteilbeirat

Seit rund zehn Jahren beschäftigt sich der Stadtteilbeirat Niendorf-Nord nun mit der Entwicklung des Quartiers, greift örtliche Themen auf und versucht Beiträge zur positiven Entwicklung des Standortes zu leisten.

Im Rahmen des Bund-Länder-Programms „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ konnten vor einigen Jahren u.a. die Wegeführungen im Zentrum verbessert und die Grünanlage aufgewertet werden. Ein kleiner wöchentlicher Markt wurde eingerichtet und die Aktivitäten der örtlichen Interessengemeinschaft unterstützt.

Aus dem Quartiersfonds werden zudem bis heute Projekte und kleinere örtliche Maßnahmen finanziert, die über den Beirat beschlossen werden.

Die Struktur des Beirates hat sich mittlerweile ein wenig geändert und jede/r Interessierte, die/der aktiv mitarbeiten möchte, kann sich dort einbringen.

Die letzte Sitzung am 22. Februar musste Corona-bedingt leider wieder online stattfinden, aber auch so konnte eine Menge an Informationen rund um den Standort ausgetauscht werden.

Neben der Vorstellung des neuen Haspa-Filialleiters Herrn Erdmann – herzlich Willkommen in Niendorf! – berichtete u.a. der NABU über die geplante Umsetzung kleinerer Umweltprojekte in der Grünanlage, die dieses Jahr erfolgen soll. Leider keine Neuigkeiten gibt es zur seit vielen Jahren leerstehenden ehemaligen Schlecker-Fläche. Verwaltung und IG Niendorf-Nord sind an dem Thema aber weiterhin dran.

Zur nächsten Sitzung – am 14. Juni – soll es, wenn die Pandemie-Bestimmungen es zulassen – einen kleinen Stadtteilrundgang des Beirats geben, um sich vor Ort über Projekte, Handlungsbedarfe und Ideen auszutauschen.

Vielleicht schaut ja der eine oder andere da dann mal vorbei oder hat sogar Interesse, sich im Beirat zu beteiligen.

Kontakt über: beiraete-eimsbuettel@lawaetz.de