Aktuelles aus dem Sport: Hamburg bekommt Damentennisturnier, Hamburgs Spitzensport bei Sportgala geehrt

Spitzen-Damentennis kehrt zurück nach Hamburg

Die Corona-Pandemie hat den Sportbetrieb weitestgehend seit längerer Zeit zum Erliegen gebracht. Aber es gibt auch positive Nachrichten, über die sich die Sportbegeisterten in Hamburg freuen können:

Neben dem Männer-Tennisturnier am Rothenbaum wird es vom 7. bis 11. Juli 2021 auch endlich wieder ein Frauen-Turnier in Hamburg geben. Zuletzt war die WTA-Tour 2002 zu Gast in Hamburg. Das Turnier der Frauen findet eine Woche vor dem Herrenturnier (12. bis 18. Juli) statt, so dass das Final-Wochenende der Frauen mit dem Start des Herrenturniers zusammenfällt und parallel zu den entscheidenden Spielen der Frauen die Männer in der Qualifikation um den Einzug in das Hauptfeld kämpfen werden.

Die Hoffnung ist natürlich, dass die beiden Turniere mit Blick auf die Corona-Pandemie dann im Sommer auch so wie geplant durchgeführt werden können.

Dass nach fast 20 Jahren – zuletzt siegt Kim Clijsters 2002 – wieder internationales Damentennis in Hamburg stattfindet, ist den Anstrengungen der Veranstalter Sandra und Peter-Michael Reichel zu verdanken, die für die Austragung die Lizenz der Baltic Open übernommen haben. Rekordsiegerin ist in Hamburg – natürlich – Steffi Graf mit sechs Titeln.

Drücken wir die Daumen, dass wir dann im Juli zwei tolle Turniere in Hamburg erleben können.

Auf dem neu gestalteten Center-Court am Rothenbaum können wir uns hoffentlich im Juli Spitzentennis von Damen und Herren erfreuen.

Hamburgs Spitzensport auf Sportgala geehrt

Spitzenleistungen des Hamburger Sports wurden in diesem Jahr im Rahmen einer digitalen Sportgala ausgezeichnet. Obwohl lange Zeit Trainings- sowie der Wettkampfbetrieb untersagt und internationale Wettkämpfe nicht möglich waren, wurden wieder beachtliche internationale und nationale sportliche Erfolge erzielt.

Sportlerin des Jahres wurde die 17-jährige Noma Noha Akugue vom Club an der Alster, die im vergangenen Dezember ohne große Erwartungen bei den Deutschen Hallenmeisterschaften im Tennis antrat und dort den Titel holte. Vielleicht schafft sie es ja, auch bei den European Open am Rothenbaum in diesem Jahr zu überraschen?

Als Sportler des Jahres wurde Philipp Buhl vom NRV ausgezeichnet. Er segelte im Februar 2020 als erster Deutscher zur Weltmeisterschaft in der Bootsklasse Laser und qualifizierte sich auch für die Olympischen Sommerspiele in Tokio. 

Die Hockey-Spielerinnen des Club an der Alster holten im Februar 2020 die Deutsche Meister im Hallenhockey nach Hamburg und damit einen weiteren Titel für den Traditionsclub. Somit sicherten sie sich auch den Titel als Mannschaft des Jahres. Zum ersten Mal konnten ZuschauerInnen über die Mannschaft des Jahres abstimmen. Der Club an der Alster gewann deutlich mit über 200 Stimmen Vorsprung. 

Mit dem Active City Award für besondere Leistungen im Sinne der „Active-City“-Philosophie ging in diesem Jahr an die Saga-Tochtergesellschaft ProQuartier für ihr Programm „move!“. Diese entwickelte im Frühjahr 2020 das Konzept „Balkonsport“. Etwas 10.000 Menschen in den Wohnanlagen der Saga nahmen teil und sportelten bei rund 500 Aktionen mit. Die Fitnessprogramm wurden zusammen mit dem HSV, der TSG Bergedorf oder dem SV Eidelstedt erstellt.

Herzlichen Glückwunsch allen Gewinnerinnen und Gewinnern!