Auch 2019… Die Sportwelt zu Gast in Hamburg

Dieses Sportjahr hat unglaublich viele Highlights in der Stadt geboten, ganz besonders hat mich dabei die Rollstuhlbasketball-WM beeindruckt.
Und natürlich freut es einen, wenn man sieht, wie unsere Vereine in den Stadtteilen durch neu gestaltete Anlagen und Hallen vorankommen, wie bspw. am Niendorfer Bondenwald.
2019 wird Hamburg das Engagement im Breiten- und Spitzensport noch einmal toppen: Männer-Handball-WM, Beachvolleyball-WM oder Triathlon-Mixed-Staffel-WM. Dazu Hamburg Open im Tennis, Cyclassics, Marathon, usw.. Alles Veranstaltungen, die – auch einen selbst ;o) – zum Sporttreiben animieren und sich auf die Angebote in unseren Vereinen positiv auswirken. Dazu kommen die Rekord-Investitionen in den Breitensport für Sportanlagen, Hallen, freie Bewegungsangebote, Vereinsbedarfe u.v.m., die wir jetzt in der Bürgerschaft beschließen. Auch der HSB-Präsident hat hier die Anstrengungen von Senat und Regierungsfraktionen bei der letzten Mitgliederversammlung noch einmal positiv herausgestellt.
Dass dennoch die Linke wieder ihre Schallplatte mit dem ewigen Sprung, „der Breitensport werde vernachlässigt“, auflegt, kann da nun wirklich objektiv keiner mehr nachvollziehen, der sich ernsthaft mit dem Sport in Hamburg beschäftigt.
Noch „lustiger“ wird es, wenn sich auf einmal auch die AfD zu Sportveranstaltungen in der Stadt (negativ, wie zu erwarten) äußert. Gerade die Partei, die seit Jahren im Ausschuss überhaupt keinen Beitrag zu den vielfältigen Themen des Sports leistet…
Kritische Begleitung und gute Vorschläge zur weiteren Sportpolitik sind immer willkommen; aber substanzlose und realitätsverkennende Beiträge helfen der Sportlandschaft in Hamburg nicht weiter.