Besonderer Moment – Pate für die Auszeichnung des Gymnasiums Ohmoor als „Schule ohne Rassismus“

Das war heute auch für mich ein besonderer Moment: Das Gymnasium Ohmoor wurde als „Schule ohne Rassismus“ ausgezeichnet und ich durfte die Patenschaft übernehmen.

Als ehemaliger Ohmoor-Schüler freut mich dieses Engagement sehr, da es an der Schule eine gute und lange Tradition hat, gesellschaftliches und politisches Engagement zu fördern.

Ein großer Dank an die Alina Doval Link und Chiara Lesch aus dem Schulsprecherteam sowie die ganze Schulgemeinschaft, die mit der Initiative ein starkes Signal setzt und die Verpflichtung eingeht, sich gegen jede Form von Diskriminierung, Rassismus und Ausgrenzung im Schulalltag einzusetzen.

Als Pate will ich natürlich auch in Zukunft einen Beitrag leisten, die Schule bei ihrem Engagement zu unterstützen.

Hintergrund:

„Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ ist ein Projekt für Schulmitglieder in ganz Deutschland. Es bietet Kindern, Jugendlichen und PädagogInnen die Möglichkeit, das Klima an ihrer Schule aktiv mitzugestalten, indem sie sich bewusst gegen jede Form von Diskriminierung, Mobbing und Gewalt wenden.

Es ist das größte Schulnetzwerk in Deutschland. Ihm gehören über 3.000 Schulen an, die von rund eineinhalb Millionen SchülerInnen besucht werden (Stand: Mai 2019). Unterstützt werden die SchülerInnen und PädagogInnen dabei von mehr als 80 Koordinierungsstellen und 350 außerschulischen Kooperationspartnern.

Hier der Internetauftritt:

https://www.schule-ohne-rassismus.org/startseite/