SV Eidelstedt erhält Werner-Otto-Preis 2020

Das war heute eine sehr schöne Nachricht: Der SV Eidelstedt ist Gewinner des von der Alexander-Otto-Sportstiftung zum zehnten Mal ausgelobten Werner-Otto-Preises im Hamburger Behindertensport. Ausgezeichnet wurde der Verein für sein umfängliches und jahrzehntelanges Engagement im Behindertensport. Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld von 15.000 Euro verbunden. Die Auswahl erfolgte durch eine Jury, der u. a. die Hamburger Paralympic-Siegerinnen Edina Müller und Dorothee Vieth angehörten.

Die Preisverleihung – an der ich selbst heute leider nicht teilnehmen konnte – fand im Rahmen eines Senatsempfangs im Beisein von Sportsenator Andy Grote sowie rund 120 Gästen aus Hamburgs Gesellschaft im Hamburger Rathaus statt.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 200123_wop2020_AK_Lufisch-400x266.jpg
Gewinner SV Eidelstedt, mit Senator Andy Grote, Stefan Schlegel, Rainhard Körte , Timo Hampel, Marvin Willoughby, Preisstifter Alexander Otto, Tanja Arndt, Kamma Ploeger Sabine Müller, Arne Steenbock (Foto: Alexander-Otto-Sportstiftung)

Der Hauptgewinner, SV Eidelstedt, hat sich den Preis redlich verdient. Seit über dreißig Jahren engagiert sich der Verein für behinderte Menschen. Den Inklusionsbegriff gab es zu Beginn noch gar nicht und daher hat der Verein eigeninitiativ viel Pionierarbeit geleistet.

Heute ist der SVE der größte im Behindertensportverband Hamburg gemeldete Verein: 400 aktive Mitglieder mit Handicap sowie weitere 350 Nichtmitglieder können zwischen 31 Angeboten im Breiten- und Wettkampfsport wählen. Darüber hinaus bildet der Verein behinderte Menschen zu Trainern aus. Der SVE gibt seiner Abteilung Inklusionssport die notwendige finanzielle Planungssicherheit. 

Auch ich freue mich sehr über diese Auszeichnung, in all den Jahren als Sportpolitiker habe ich sehr häufig auch mit dem SV Eidelstedt zu tun und konnte mich regelmäßig über die tolle Arbeit des Vereins austauschen – und an der einen oder anderen Stelle auch unterstützen.

An dieser Stelle gilt deshalb stellvertretend für alle Beteiligten mein Dank dem langjährigen 1. Vorsitzenden Dieter Harz, seinem Nachfolger Reinhard Körte sowie dem Geschäftsführer Martin Hildebrandt.

Hier noch die weiteren Preisträger: Anerkennungen verbunden mit Preisgeldern von jeweils 5.000 Euro erhielten der Luruper Förderverein LUFISCH für sein Schwimmangebot für behinderte Kinder, der Tandemclub Weiße Speiche für sein Fahrradangebot an sehbehinderte Menschen und der Norderstedter SV für sein inklusives Reitangebot.