Besuch beim ASB Ortsverband Eimsbüttel

Der Ortsverband des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) Eimsbüttel hat seine Geschäftsstelle in Niendorf, am Tibarg 20. Dort war ich heute zum Informationsaustausch mit Claudia Stück und Ilka Veting.

Hier werden die Angebote des ASB koordiniert, die ehrenamtliche Arbeit organisiert und diverse Kurse angeboten.

Ein besonderer Schwerpunkt vor Ort ist seit langem die Arbeit mit speziell ausgebildeten Hunden. Neben traditionellen Aufgaben wie Sanitätsdienste, Katastrophenschutz sowie Erste Hilfe-Ausbildung gibt es noch besondere Angebote des ASB. Claudia Stück dazu: „Vor allem unsere Besuchshunde erfreuen immer wieder viele Menschen, Kinder wie Erwachsene, in Einrichtungen oder auch im privaten Haushalt. Besonders für Menschen mit psychischen Störungen oder Behinderungen sind das immer tolle Begegnungen.“

Weiterer Schwerpunkt ist die Kinder- und Jugendarbeit, wichtiger Bestandteil dabei der Nachhilfe-Unterricht. Und ganz in der Nähe befindet sich in einem kleinen Park (Eingang auf Höhe Ordulfstraße 68) mit Spielplatz der Kindertreff Haus im Park, genannt HiP. Das HiP hat schon eine Jahrzehnte lange Tradition und steht Kindern ab 5 Jahren offen, bei jüngeren Kindern ist eine Begleitung durch einen Elternteil erforderlich.

Dort wird drinnen und draußen wochentags im Park gespielt, gebastelt und gekocht, und in den Schulferien gibt es zumeist ein Programm mit besonderen Aktivitäten, Workshops oder Ausflügen. Diese Angebote sind frei zugänglich, kostenlos und erfordern keine ASB-Mitgliedschaft, geöffnet hat das HiP montags bis freitags von 15:30 bis 18:30 Uhr, auch in den Ferien.

„Wir haben aber noch weitere, ganz unterschiedliche Projekte und Kurse“, so Ilka Veting, „z. B. den ASB-Märchenfreund. Unsere ehrenamtlichen Helfer besuchen mit ihren Märchenkoffern regelmäßig Seniorenheime, Kindertagesstätten, Krankenhäuser, Behinderteneinrichtungen oder andere Institutionen, um die Menschen mit den Märchen zu berühren und um sie ihnen nahe zu bringen.“

Des Weiteren gibt es derzeit noch Qigong-Kurse, Ohr-Akupunktur und ein sogenanntes „Internationales Frauenzimmer“, bei dem sich Frauen aus aller Welt einmal pro Woche an einem Vormittag treffen.

Und nicht zuletzt werden natürlich auch regelmäßig Erste-Hilfe-Kurse angeboten, von der Grundausbildung (z. B. für den Führerschein) über Fortbildung bis hin zu Kursen für betriebliche Ersthelfer und Kindernotfälle, für die Zielgruppen Eltern, ErzieherInnen und LehrerInnen.

Vielen Dank für die sehr interessanten Einblicke und weiterhin viel Erfolg bei der Arbeit!