„Bleibt an Bord – alles für den Sport“: Jetzt unsere Sportvereine stärken | Sport-Nothilfefonds gestartet

Auch unsere Sportvereine sind in diesen Zeiten von den Auswirkungen der Corona-Pandemie stark getroffen. Der Sportbetrieb ruht, das soziale und persönliche Miteinander in den Vereinen ist sehr eingeschränkt.

In vielen schwierigen Momenten – bspw. bei der Bewältigung der Flüchtlingszuwanderung – hat der Sport der Gesellschaft sehr geholfen. Nun gilt es, auch den Sport zu unterstützen.

Gerade jetzt sollte man daher den Sportvereinen die Treue halten oder als Signal, einfach einem der vielen engagierten Vereine beitreten. Der Hamburger Sportbund begleitet dies mit der Aktion „Bleibt an Bord – alles für den Sport“!

Viele Vereine haben mittlerweile auch großartige Aktionen auf die Beine gestellt, um ihre Mitglieder weiter zu erreichen.

Um nur einmal einige Beispiele aus meinem Wahlkreis und Umgebung zu nennen, kann man bspw. bei nachstehenden Vereinen tolle Hometraining- und Onlineangebote finden: Niendorfer TSV, Grün-Weiß Eimsbüttel, TV Lokstedt, ETV oder beim SV Eidelstedt.

Und natürlich hilft auch die Stadt mit, in Not geratene Sportvereine zu unterstützen.

Neben der Corona-Sofort-Hilfe, können nun über Förderkredite der Investitions- und Förderbank betriebliche Einbußen kreditär ausgeglichen werden, wenn diese aus der Corona-bedingten Schließung oder Einschränkung des Sportbetriebs resultieren. Alle Informationen hier: www.ifbhh.de 

Als dritte Säule ist zudem ein Nothilfefonds für den Sport eingerichtet, der zunächst 5 Millionen Euro beträgt. Hier die aktuellen Infos dazu:
https://www.hamburg.de/…/13…/2020-04-17-nothilfefonds-sport/

Also: Seid weiter solidarisch und unterstützt unsere Vereine!