Sportausschuss berät Haushalts-Entwurf

Der Sportausschuss der Bürgerschaft hat heute Online und im Livestream den Haushaltsplan 2021/22 beraten: Es waren intensiven Diskussionen über Produktgruppen, Ergebnispläne, Kennzahlen oder Vollzeitäquivalente.

Das war angesichts der umfangreichen Pläne und des Zahlenwerks auch für mich als Ausschuss-Vorsitzenden herausfordernd; aber zusammen mit den zahlreichen Senatsvertreterinnen und -vertretern und meinen Auschusskolleginnen und -kollegen haben wir das diszipliniert hinbekommen.

Langsam geht es also nun bei den Haushaltsberatungen ans Eingemachte, die sich Corona-bedingt in dieses Jahr verschoben hatten.

Neben der Regelförderung, die wir auf hohem Niveau fortsetzen wollen, lassen wir die Vereine in der Corona-Pandemie nicht im Regen stehen und unterstützen u.a. über unsere Nothilfeprogramme.

Beschlossen für den Sport ist auch schon die Ausweitung des Wirtschaftsstabilisierungsprogramms mit einem großen Konjunkturpaket. Mit insgesamt rund 14 Millionen Euro werden der Sportstättenbau und die Modernisierung vereinseigener Anlagen unterstützt und eine Anschubfinanzierung für die Sanierung von öffentlichen Sportstätten geleistet.

Und auch der Sportfördervertrag 2021/22 wurde ja schon zu einem guten Abschluss geführt.

Die Strategie „Active City“ bleibt der Kern der sportpolitischen Ausrichtung für die nächsten Jahre. Die Umsetzung des Masterplans Active City ist dabei ein wesentliches Element, aber ebenso gehören dazu die Idee der Stadt als Sportstätte, die Entwicklung moderner, aktivierender Veranstaltungsformate, der niedrigschwellige Zugang zu Sportangeboten in der gesamten Stadt und die Unterstützung eines aktiven Lebensstils. Damit verbunden ist der Anspruch, die „aktive Stadt“ in die gesamtstädtische Entwicklungskonzeption zu integrieren.

Wichtige Vorhaben bleiben weiterhin die Sanierung vereinseigener Anlagen, die Absicherung des Vereinssports in vom Schulbetrieb angemieteten Sporthallen, die Infrastrukturbedarfe des Vereinssports in Schulsporthallen, die Steigerungen im staatlichen Schulsporthallenbau, der Ausbau von Bezirkssportanlagen und die Absicherung der Landesleistungszentren.

Wer sich selbst ein Bild vom aktuellen Haushaltsentwurf machen will, kann dies hier tun.