Städtebaulicher Wettbewerb Frohmestraße startet: Jurymitglieder gesucht

Nachstehend eine aktuelle Pressemitteilung des Bezirksamtes Eimsbüttel zum städtebaulichen Wettbewerb für die Frohmstraße und zur Suche nach Jurymitgliedern:

Wie soll die Frohmestraße in Zukunft aussehen? Um diese Frage zu klären, wird ein städtebaulicher Wettbewerb ausgeschrieben. Über die eingereichten Beiträge soll eine Jury befinden, die auch Mitglieder aus Schnelsen haben soll.Bild_Planungsgebiete Städtebaulicher Wettbewerb FrohmestraßeBild: © Bezirksamt Eimsbüttel/Kartengrundlage: Digitale Orthophotos, Bodenauflösung 20 cm (DOP 2016), Schrägluftbild. Freie und Hansestadt Hamburg, Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung, Stand 2020

Der städtebauliche Wettbewerb zur perspektivischen Entwicklung eines Bereichs des Stadtteilzentrums Frohmestraße beginnt. Das Stadtteilzentrum ist mit verschiedenen Herausforderungen konfrontiert. Hierzu zählt neben Einzelhandelsentwicklungen, Digitalisierung und der Gestaltung des öffentlichen Raums ebenso die bauliche Gestalt. Insbesondere der Wettbewerbsbereich zwischen Frohmestraße, A7-Deckel, Wählingsallee und Jungborn bietet hohes Potenzial, zu einer geeigneten baulichen Entwicklung des Zentrums beizutragen. Die angrenzende neue Parkanlage auf dem Autobahndeckel gibt ebenso Anlass, dieses Areal zu fokussieren. In einem städtebaulichen Realisierungswettbewerb werden Ideen und Konzepte zur räumlichen Entwicklung erarbeitet. In einem vorgeschalteten Bewerbungsverfahren wurden sechs Büros zur Teilnahme ausgewählt.

Die Aufgabe des städtebaulichen Wettbewerbs ist es, Ideen einer zukünftigen räumlichen Aufteilung, Gebäudeposition, Gebäudehöhe und Dichte zu entwickeln. Hierbei ist es notwendig, die verschiedenen Gegebenheiten zu berücksichtigen. Im Bereich nordöstlich der Frohmestraße gibt es eine heterogene Eigentumsstruktur, die eine sukzessive Entwicklungsperspektive wahrscheinlich macht. Im Bereich südlich der Wählingsallee ist eine zusammenhängende Projektentwicklung eines Projektträgers vorgesehen, der einen kürzeren Realisierungszeitraum anstrebt.

Die geplante öffentliche Veranstaltung hierzu kann aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Trotzdem soll es in der Jury eine Beteiligung der Schnelsener Bürger/innen geben. Hierzu werden zwei bis vier am Standort interessierte und gut vernetzte Schnelsener/innen gesucht, die stellvertretend für die Öffentlichkeit an den Sitzungen der Wettbewerbsjury im Januar sowie im April 2021 teilnehmen, mitdiskutieren und gemeinsam über eine Jurystimme verfügen. Die Teilnehmer/innen werden vor den Veranstaltungen jeweils in die Wettbewerbs- und Juryarbeit eingeführt.

Interessierte können sich daher bis zum 14.12.2020 unter frohmestrasse@claussen-seggelke.de beim Büro Claussen-Seggelke Stadtplaner, das den Wettbewerb im Auftrag des Bezirksamtes Eimsbüttel betreut, melden. Die Auslosung soll vor der Sitzung des Ausschusses Stadtplanung am 15.12.2020 stattfinden. Hierzu erhalten alle Teilnehmer/innen vorab eine Information.

Den Flyer mit allen Informationen finden Sie hier,

https://www.hamburg.de/eimsbuettel/pressemitteilungen/14674140/2020-11-25-eimsbuettel-juryfrohmestrasse/