Trotz Corona – Jugendforum Niendorf zieht positive Bilanz

Das Jugendforum Niendorf kam am 6. August zur jährlichen Jahreshauptversammlung zusammen und konnte – trotz der Corona-bedingten Einschränkungen – ein positives Fazit ziehen. Durch die Pandemie konnten natürlich viele unserer Treffen und Angebote nicht wie gewohnt stattfinden. Dennoch ist es uns auch im vergangenen Jahr gelungen, wieder alle beantragten Projekte für die Jugend im Stadtteil zu fördern und vor allem Jugendliche da finanziell zu unterstützen, wo Eltern sich Beiträge nicht allein leisten können – wie bspw. bei Musikkursen.

Mit meinen Vorstandskollegen am 6. August:
Hannes Lübbermann, Detlef Erdmann, Judith Schemmel, Nils Harringa, Joachim Wriede, Britta Schumann, Andreas Sanmann (v.l.n.r.)

Bei der Versammlung wurde auch wieder gewählt und unser Kassenwart Andreas Sanmann wurde ebenso wie ich einstimmig im Amt bestätigt.

Seit zehn Jahren darf ich mich hier als Vorsitzender zusammen mit meinen engagierten Vorstandskolleginnen und -kollegen um Jugendprojekte und Jugendliche im Stadtteil – eine Aufgabe, die nach wie vor großen Spaß macht und wo es eine Reihe von Ideen für die kommende Zeit gibt. Im Vordergrund steht natürlich auch weiterhin die Förderung von Projekten von Jugendlichen und Jugendgruppen. 2022 wird das Jugendforum zudem 30 Jahre alt und das wollen wir natürlich auch zum Anlass nehmen, um etwas auf die Beine zu stellen – vor allem natürlich wieder die Verleihung des Jugend-Oscars für engagierte Jugendarbeit.

Informationen zum Jugendforum und den Fördermöglichkeiten sind leicht zugänglich im Internet zu finden: 

www.jugendforum-niendorf.de