Begegnungszentrum Alte Schule am Tibarg gewinnt Nachbarschaftspreis

Die „Alte Schule“ ist Landessiegerin beim Nachbarschaftspreis geworden! Das freut mich ganz besonders. In der alten Hauswirtschaftsschule konnten wir zusammen mit der Initiative „Wir für Niendorf“ und dem Bezirk ein Begegnungszentrum für Stadtteil-BewohnerInnen und geflüchtete Menschen einrichten. Über die Bürgerschaft hatten wir hierfür rd. 200.000 Euro bereitstellen können.

Dass hier tolle Arbeit geleistet wird und die Angebote gut angenommen werden, findet stadtweit große Beachtung und auch wir sind regelmäßig vor Ort, um uns mit Aktiven und BesucherInnen über die Entwicklungen der Projekte und weitere Perspektiven auszutauschen.

Der Preis als Landessiegerin in Hamburg ist nun die verdiente Auszeichnung für ein großartiges Projekt mit tollen Ehren- und Hauptamtlichen, die hier niedrigschwellige Integrationsarbeit leisten und einen Ort für Begegnungen, Austausch und Zusammenhalt im Stadtteil geschaffen haben.  

In der Begründung heißt es: „Die Unterstützung von ehrenamtlichen Projekten, die in außergewöhnlicher Weise Integrationsarbeit für Geflüchtete leisten, gilt es in besonderer Weise zu würdigen, anzuerkennen und zu unterstützen. Der Aufbau von Begegnungszentren ist wichtig, um gerade Ehrenamtlichen einen Ort zu geben, wo sie gemeinschaftlich Hilfe und Unterstützung anbieten können und auch zur Selbsthilfe motivieren können. Bemerkenswert ist hier, dass eine Begegnungsstätte sehr niedrigschwellig aufgebaut wurde.”

Besser kann man es nicht zusammenfassen! Herzlichen Glückwunsch.