Schnelsen

Vor Ort im Austausch: Verkehr in Schnelsen-West

Bei zwei Vor-Ort-Terminen – Corona-bedingt in kleinen Runden – haben wir uns mit Anliegern und Verwaltung über die Verkehrssituation im Gebiet des westlichen Schnelsens zwischen Halstenbeker Straße und Süntelstraße – angrenzend an die Gemeinde Rellingen – informiert und ausgetauscht. Das Quartier hat mit dem Albertinen-Krankenhaus, der Julius-Leber-Schule und der AKN-Linie mit künftiger Haltestelle viele größere… Weiter »

10 Jahre Forum Kollau – Herzlichen Glückwunsch

Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ich an einem Freitag-Abend im Februar 2011 – kurz vor meiner eigenen kleinen Geburtstagsfeier – mit dabei sein konnte, wie im Bürgerhaus Niendorf das Forum Kollau gegründet wurde. Eine Gruppe engagierter und geschichtsinteressierter Stadtteil-Akteure hatte sich – initiiert von der früheren Wochenblatt-Verlegerin Ingelor Schmidt – bereits einige… Weiter »

Wöchentliche Telefonsprechstunde: Wir bleiben im Austausch

Es gibt viel zu besprechen in diesen Wochen. Leider kann dies angesichts der aktuellen Pandemie-Lage vorerst nicht persönlich stattfinden, so dass wir wieder – wie beim ersten Lockdown – wöchentliche Telefonsprechstunden anbieten, bei denen wir über all die Themen und Anliegen sprechen können, die die Menschen bei uns derzeit bewegen. Diese finden in der Regel… Weiter »

Dorothea Buck-Park und Geschwister Töllke-Platz auf dem Schnelsener Deckel

Die Namen für den Schnelsener-Deckel-Park stehen fest: Der Regionalausschuss hat beschlossen, dass die Grünanlage nach Dorothea Buck benannt wird und der neue Quartiersplatz an der Frohmestraße nach den Geschwistern Töllke. Aus meiner Sicht absolut würdige Namensgebungen. Die 1917 geborene Dorothea Buck erhielt während der NS-Zeit die Diagnose „Schizophrenie“, wurde zwangssterilisiert und hatte Glück, nicht Opfer… Weiter »

Schnelsener Wassermannpark wird „auf Vordermann“ gebracht

Das Bezirksamt Eimsbüttel wird in den Wintermonaten den Schnelsener Wassermannpark „auf Vordermann bringen“. U.a. ist geplant, Wege und Teichränder umfangreich freizuschneiden. Dabei soll natürlich sehr darauf geachtet werden, dass es keine Beeinträchtigungen für die örtliche Tierwelt gibt. In diesem Zusammenhang wiest das Bezirksamt darauf hin, dass es in letzter Zeit vermehrt auch illegale Grünabfall-Entsorgungen in… Weiter »