Hamburg steht dem Sport in der Pandemie zur Seite – auch Vereine in Niendorf, Lokstedt & Schnelsen profitieren

Die Stadt Hamburg hat den Sport während der Corona-Pandemie umfangreich unterstützt. Das geht aus einer Großen Senats-Anfrage von SPD und Grünen hervor. Seit Beginn der Corona-Pandemie im Jahr 2020 wurden demnach insgesamt 39 Millionen Euro zusätzlich bereitgestellt, um Sportvereinen und Sporttreibenden zu helfen sowie bezirkliche Sportanlagen instand setzen zu lassen und zu modernisieren.

Mit der Bereitstellung von über 15 Millionen Euro in Form direkter Hilfen als Zuschüsse oder Darlehen wollen wir den Sport wieder fit für den Neustart machen. Gut ist auch, dass über 23 Millionen Euro zusätzlich in die sportliche Infrastruktur in den Bezirken geflossen sind – das hilft den Vereinen ganz konkret.

Auch die Vereine in Lokstedt, Niendorf und Schnelsen haben finanzielle Zuschüssen erhalten: Der NTSV mit ca. 137.000 Euro, der TV Lokstedt mit ca. 16.000 Euro, der Niendorfer Minigolf-Club mit ca. 15.000 Euro, der Alpenverein mit ca. 13.000 Euro und Germania Schnelsen mit ca. 4.000 Euro.

Eine Erfolgsgeschichte sind bisher die Active-City-Starter-Gutscheine im Wert von 80 Euro, um den Abwärtstrend bei den Mitgliederzahlen umzukehren. Mit bisher 16.525 eingelösten Gutscheinen wurden finanzielle Hürden für den Wiedereinstieg in die Sportvereine erheblich abgebaut. Den Löwenanteil in unseren Stadtteilen verzeichnen bisher der NTSV mit 268 und der TV Lokstedt mit 232 Gutscheinen.

Auch für die Modernisierung bezirklicher Sportanlagen wurden noch einmal zusätzliche Mittel bereitgestellt – der größte Anteil fiel dabei auf den Bezirk Eimsbüttel. Davon profitiert auch die Sportanlage am Niendorfer Sachsenweg, wo neben dem bereits errichteten Kunstrasenplatz jetzt noch ein neuer Bolzplatz, Fitnessinsel und Skateflächen für rd. 790.000 Euro entstehen können.

Wir wollen weiterhin dafür sorgen, dass der Sport eine wichtige Stütze für den sozialen Zusammenhalt in unserer Gesellschaft bleibt.