Richtfest für Albertinen-Zentrum für Altersmedizin

Zusammen mit unserer Sozial- und Gesundheitssenatorin Melanie Leonhard und Bezirksamtsleiter Kay Gätgens wurde heute in Schnelsen Richtfest für das neue Albertinen Zentrum für Altersmedizin gefeiert. Erst im November vergangenen Jahres wurde hier der Grundstein gelegt, und bis 2023 soll das viergeschossige Gebäude mit 117 Betten und 35 teilstationären Behandlungsplätzen fertig sein.

Die Medizinisch-Geriatrische Klinik aus dem Albertinen Haus im Sellhopsweg wird nach Fertigstellung dann hier an den neuen Standort umziehen.

Für die Baumaßnahme wird mit Gesamtkosten in Höhe von 52,5 Millionen Euro gerechnet. Hamburg stellt rund 34 Millionen Euro zur Verfügung, die Immanuel Albertinen Diakonie beteiligt sich mit 18,9 Millionen Euro an den Gesamtkosten.

Das Albertinen Zentrum für Altersmedizin wird neben der Akutgeriatrie auch das zertifizierte Alterstraumazentrum, die Geriatrische Tagesklinik und Geriatrische Institutsambulanz sowie die Therapiebereiche wie etwa Krankengymnastik, Physikalische Therapie, Ergotherapie oder Logopädie umfassen. Geriatrische Frührehabilitation mit Schwerpunkt internistische und vaskuläre Erkrankungen, Kognitive Geriatrie für kognitiv eingeschränkte Patientinnen und Patienten sowie Palliative Geriatrie und Gerontopsychosomatik sind ebenfalls in dem Gebäude untergebracht.