Sport für alle – Hamburg fördert Sport in Parks

Der Sport in Hamburgs Parks und Grünanlagen erfreut sich in den letzten Jahren immer größerer Beliebtheit. Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie haben viele Menschen die Sportmöglichkeiten im Freien und in der Natur intensiv genutzt. Auf Initiative von SPD und Grünen in der Bürgerschaft sollen nun im Haushalt für die Jahre 2021/ 2022 insgesamt 850.000 Euro zusätzlich eingestellt werden, um den Parksport stärker zu fördern. 

Wir wollen damit noch mehr tun, um neue, frei zugängliche und barrierefreie Sportmöglichkeiten in Wohnortnähe zu fördern. Bereits vorhandene Parksportangebote zeigen, dass diese niedrigschwelligen Angebote sehr gut angenommen werden und auch für viele Gruppen einen ersten Zugang zu Sport und Bewegung bieten.

600.000 Euro sind dabei für Investitionen – also der Anschaffung und Installation von Geräten – vorgesehen. Weitere 250.000 Euro sind vorgesehen für die Einrichtung eines Parksportfonds, der Entwicklung eines zukunftsfähigen Parksportkonzepts und der Evaluation bestehender Sport- und Bewegungsmöglichkeiten im öffentlichen Raum. Im Bezirk Eimsbüttel haben sich bereits Bewegungsinseln an der Alster und entlang der Sportanlage an der Hagenbeckstraße etabliert.

Die SPD-Bezirksfraktion Eimsbüttel hat daher Initiativen für weitere Bewegungsinseln im Bezirk angeregt. „Wir freuen uns, dass aus der Bürgerschaft nun zusätzliche Mittel bereitgesellt werden, damit wir auch in Eimsbüttel weitere Parksportmöglichkeiten schaffen können. Standortvorschläge haben wir der Verwaltung bereits zur Prüfung mitgegeben“, so Ralf Meiburg, sportpolitischer Sprecher unserer Bezirksfraktion.

Ein möglicher Standort könnte dabei der Wassermannpark in Schnelsen sein. Ich würde mich freuen, wenn wir es durch unsere Anstrengungen hinbekommen, in unserem Wahlkreis weitere Bewegungsmöglichkeiten zu schaffen. Mit der Einrichtung des Parksportfonds wollen wir dann auch sehen, diese Sportmöglichkeiten langfristig zu verstetigen und auszubauen.