34. Uwe-Seeler-Preis: Grün-Weiß Eimsbüttel und SC Ellerau werden für Verdienste um den Jugendfußball ausgezeichnet

Der vom Senat gestiftete Uwe-Seeler-Preis ging in diesem Jahr zu gleichen Teilen an den SC Ellerau von 1946 e. V. und Grün-Weiß Eimsbüttel von 1901 e. V..

Mit der Auszeichnung wurden erneut zwei im Hamburger Fußball-Verband organisierte Vereine gewürdigt, die sich um den Jugendfußball im Bereich des Breiten- und Leistungssports besonders verdient gemacht haben. Das Preisgeld von jeweils 5.000 Euro wird für die Jugendarbeit in den Vereinen eingesetzt.

Leider war es in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie nicht möglich, die Preisverleihung zusammen mit Uwe Seeler und den Vereinen in einem angemessenen festlichen Rahmen zu gestalten. Aber es findet sich hoffentlich später noch eine Gelegenheit, um dies nachzuholen und den jeweiligen VereinsvertreterInnen auch persönlich zu gratulieren.

Der „Uwe-Seeler-Preis“ wurde vom Senat zum 50. Geburtstag des Hamburger Ehrenbürgers Uwe Seeler gestiftet und wird deshalb stets in zeitlicher Nähe zu seinem Geburtstag verliehen.

Zur Begründung nachfolgende Sätze aus der Senats-Pressemitteilung:

Der SC Ellerau von 1946 e. V. verfügt über 14 Juniorenmannschaften in allen Altersklassen, die A-Jugend ausgenommen. Insbesondere die Zahlen der Mädchenmannschaften sind in den vergangenen Jahren gestiegen. 2009/2010 ist der Verein mit einer Mannschaft gestartet, aktuell gibt es insgesamt vier Mädchenmannschaften in den Bereichen der B, C, D und E- Jugend. Auch die F-Jugend verfügt über eine Mädchenmannschaft, die jedoch außerhalb der Konkurrenz spielt.

Der Sportverein Grün-Weiß Eimsbüttel von 1901 e. V. hat seine Mannschaftszahlen in den vergangenen 10 Jahren nicht bloß gehalten, sondern weiter ausgebaut. Dies ist insbesondere aufgrund des großen alternativen Sportangebots im Verein und der Konkurrenz zu den vielfältigen Angeboten im unmittelbaren nachbarschaftlichen Umfeld bemerkenswert. Insgesamt gibt es 22 Jugendmannschaften, sieben davon sind Mädchenmannschaften. Hervorzuheben ist vor allem das Fußballangebot für Fußballerinnen und Fußballer mit Handicap.