Lokstedt

Neue Skateanlage für die Lenz-Siedlung

Freudige Gesichter in der Lenzsiedlung – und passend dazu schien auch noch die Sonne: Heute wurden in Anwesenheit unseres Bezirksamtsleiters Kay Gätgens die Modernisierungspläne für die Skateanlage präsentiert. In einem mehrstufigen Verfahren sind Anwohnerinnen und Anwohner, Kinder und Skaterinnen und Skater an den Planungen beteiligt worden. Die Kosten von insgesamt rund 240.000 Euro werden aus… Weiter »

Neuer Schaukasten für das Bürgerhaus Lokstedt

Aus den sogenannten Tronc-Mitteln der Bürgerschaft konnten wir das Bürgerhaus Lokstedt (BHL) bei der Anschaffung eines neuen Schaukastens unterstützen, der mittlerweile installiert worden ist und den wir vor Ort in Augenschein nehmen durften. Nachstehend dazu der kleine Text des Bürgerhauses: Bürgerhaus Lokstedt erhält neuen Schaukasten aus Spielbankabgabe Der alte hölzerne Schaukasten war Jahrzehnte alt und… Weiter »

ETV-Sportzentrum Hoheluft eröffnet

Heute konnte nach fast zwei Jahren Bauzeit das neue ETV-Sportzentrum Hoheluft am Lokstedter Steindamm feierlich eröffnet werden, u. a. im Beisein von Hamburgs Sportsenator Andy Grote und DOSB-Präsident Alfons Hörmann. Das neue beeindruckende Vereinszentrum erstreckt sich über fünf Etagen mit Parkgeschoss, Umkleiden im Erdgeschoss für Fußball- sowie Tennis- und Hockey-Abteilung, Büro- und Gemeinschaftsräumen sowie eine… Weiter »

Bezirks-Diskussion zu Radverkehrsrouten für Lokstedt/Niendorf/Schnelsen am 26. Oktober

Der Bezirk Eimsbüttel lädt zum Austausch über die Planung der Bezirksrouten für den Fahrradverkehr ein. Dafür gibt es im Oktober/November drei öffentliche Veranstaltungen, bei denen man sich einbringen kann. Für den Regionalbereich Lokstedt/Niendorf/Schnelsen findet diese am Dienstag, den 26. Oktober 2021, statt. Der Einlass wird jeweils ab etwa 17:45 Uhr geöffnet sein, was Bürgerinnen und Bürgern… Weiter »

Umgestaltung der Schillingsbek – Entschlammung von Rückhaltebecken

Der Bezirk Eimsbüttel entwickelt ab Ende Oktober die Schillingsbek in Lokstedt naturnah weiter – u. a. durch den Rückbau einer nicht mehr zeitgemäßen Kaskade aus Stahlbeton. In Höhe der Döhrnstraße sollen die Kaskaden aus Stahlbeton entfernt und die Durchgängigkeit der Schillingsbek verbessert werden. Dazu wird zudem Totholz zur Strukturaufwertung und Stabilisierung der Gewässerböschung eingebaut.   … Weiter »